Homepage_2018_A_klein.jpg

Die SC Rapperswil Jona-Lakers verlieren das zweite Spiel im Playoutfinal mit 3:5. Die Rosenstädter schaffen es nach einem guten Startdrittel (2:1 Führung) nicht, an dieses anzuknüpfen und geraten durch einen Davoser Doppelschlag in Rückstand. Diesen können sie zwar noch einmal durch Profico ausgleichen, doch kurz darauf erzielt Hischier das entscheidende 4:3 für die Bündner.

 

Nach der ärgerlichen Auswärtsniederlage am Dienstag in Davos versuchten die SCRJ Lakers im Spiel 2 des Playoutfinals die Serie wieder auszugleichen. Rappi-Coach Jeff Tomlinson nahm dafür zwei Änderungen in seiner Aufstellung vor. Für Rizzello und Lindemann spielten heute Leandro Profico und Steve Mason. Der Start in die Partie hatte sich Tomlinson aber sicherlich anders ausgedacht. Nach nur gerade 46 Sekunden musste sich nämlich Nyffeler bereits ein erstes Mal geschlagen geben. Marc Aeschlimann bezwang ihn mit einem Direktschuss aus kurzer Distanz. Verunsichert wurden die Rapperswiler dadurch jedoch nicht, denn nicht einmal 60 Sekunden später trafen auch sie. Jan Mosimann erhielt die Scheibe frei vor Lindbäck und behielt die Nerven. Die Partie nahm also bereits früh Fahrt auf. Dies veränderte sich nach diesen frühen Toren nicht. Vor allem die Lakers drückten in diesem ersten Drittel auf die Führung. Zweimal kamen sie dieser sehr nahe. Sowohl Schlagenhauf als auch Profico scheiterten jeweils aus guter Abschlussposition am HCD-Goalie. Besser machten es die Rosenstädter dann in der elften Minute im Powerplay. Bei der Niederlage am Dienstag konnten sie noch keine der zahlreichen Überzahlsituationen nutzen, heute funktionierte es auf Anhieb. Die Scheibe lief sehr gut und Kevin Clark vermochte einen Schuss von Topscorer Wellman unhaltbar ablenken. In der Folge fanden die Bündner wieder etwas besser in die Partie und versuchten das Spielgeschehen vermehrt zu kontrollieren. Wirklich gefährlich wurde es bis zur ersten Pause allerdings nicht mehr.

Zu Beginn des Mittelabschnittes vermochten die Teams nicht mehr ganz das Tempo der ersten 20 Minuten mitzugehen. So kam es dementsprechend zu wenig gefährlichen Aktionen vor den beiden Toren. Das änderte sich, als mit Iglesias erstmals an diesem Abend ein Rapperswiler auf die Strafbank musste. Wie bereits am Dienstag, als die Davoser all ihre drei Tore in Überzahl erzielten, trafen sie auch heute wieder im Powerplay. Marc Wieser profitierte von einem Abpraller Nyffeler's und erzielte den Ausgleich. Nun agierten die Lakers zwar wieder mit fünf Feldspieler, doch das nächste HCD-Tor liess nur gerade 19 Sekunden auf sich warten. Ambühl tankte sich durch die Verteidigung des SCRJ, ehe er Baumgartner bediente, der zum 3:2 einschob. Dieser Doppelschlag galt es für die Lakers erst einmal zu verdauen. Nach ein paar Minuten bot sich zwar Fabian Brem die Gelegenheit auf den erneuten Ausgleich, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Es passte wenig zusammen in diesem zweiten Drittel bei den SCRJ Lakers. Die Angriffe waren nicht im Ansatz so gefährlich wie noch im ersten Abschnitt. Selbst im Powerplay kurz vor der Pause wollte es ihnen nicht gelingen, Anders Lindbäck ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Viel änderte sich am Spielgeschehen anfangs des letzten Drittels nicht. Die Lakers suchten den Ausgleich, doch die Angriffe blieben vorerst zu harmlos. Ausgerechnet in einer Phase, in der man nicht unbedingt mit einem Tor rechnen durfte, erzielte Leandro Profico das 3:3. Das Spiel war somit zwölf Minuten vor Schluss wieder ausgeglichen. Aber der HCD reagierte sofort. Hischier enteilte der Rapperswiler Verteidigung und überlistete schlussendlich auch Melvin Nyffeler. Damit ging die Aufholjagd wieder von vorne los. Viel Zeit dazu erhielten die SCRJ Lakers jedoch nicht mehr. Und weil mit Berger knapp vier Minuten vor Schluss wieder ein Rosenstädter auf die Strafbank musste, gestaltete sich dieses Unterfangen umso schwerer. Gleich nach überstandenem Boxplay ersetzte Tomlinson Goalie Nyffeler durch einen sechsten Feldspieler. Doch auch dies nützte nichts mehr. Im Gegenteil, Ambühl traf fünf Sekunden noch einmal für den HCD. So liegen die SCRJ Lakers nun mit 0:2 in der Serie zurück.

Das dritte Spiel im Playoutfinal findet am Samstag in der Vaillant Arena in Davos statt. Anpfiff der Partie ist um 20:00 Uhr.

 


SCRJ Lakers vs HC Davos 3:5 (2:1, 0:2, 1:2)

St.Galler Kantonalbank Arena / 4824 Zuschauer

Zum SIHF Gamecenter

 



Foto: Tom Oswald, hockeypics.ch

 
 
erdgas-obersee.pngstreulipharma.pngGarage_Huber_Audi.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngpostfinance-logo.pngsgkb.pngSwisscasinos.pngbroennimann-logo.pngbiotech-logo.pngschuetzengarten.pngemilmueller-logo.pnggallo-logo.pnggeberit-logo.pngewjr-logo.pngmysports.pngburgerstein-logo.pngcss_versicherung.pngobt.pngnova-bautreuhand.pngSeefeld_Garage_VW.pngjms-logo.pnghostpoint.pngspitallinth.png