Homepage_2018_B_klein.jpg

Die SC Rapperswil-Jona Lakers verlieren die Auswärtspartie gegen den HC Lugano. Trotz gutem Beginn der Rapperswiler gelingt es Lugano, das Spiel bereits im ersten Drittel zu drehen. Nach dem ersten Abschnitt finden die Lakers nicht mehr richtig in die Partie und verlieren mit 5:8.

 

Am heutigen Samstagabend reisten die SCRJ Lakers ins Tessin zum HC Lugano. Da sich das Heimteam mitten im Kampf um einen Playoffplatz befindet, durfte man von einer schwierigen Aufgabe für die Rapperswiler ausgehen, zumal die Tessiner nach der 1:5 Niederlage vom Freitag etwas gut zu machen hatten. In den ersten Minuten gestaltete sich die Partie jedoch ausgeglichen. Noel Bader durfte sich dabei nach einem Schuss von Topskorer Hofmann auszeichnen. Auf der Gegenseite kamen auch die Lakers zu ersten Torabschlüssen und konnten bereits früh ein erstes Mal Powerplay spielen. Dieses funktionierte auf Anhieb und so bediente Schweri den freistehenden Ness, welcher das 1:0 erzielte. Nach der frühen Führung drängte Lugano auf den Ausgleich. In der 13. Minute schaffte Walker dies, als er mit einer Einzelleistung das 1:1 schoss. In der Folge mussten sich die Rosenstädter vermehrt in der Defensive wiederfinden, denn die Tessiner wurden stärker. Als Maier wenige Augenblicke nach dem Ausgleichstreffer für einen Bandencheck eine 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe erhielt, kam Lugano so zu einer guten Gelegenheit, in Führung zu gehen. Lange wehrten sich die SCRJ Lakers gut in diesem Boxplay, doch eine Minute vor Ablauf der Strafe traf Hofmann mit einem Direktschuss von der blauen Linie.

Der Start in den Mittelabschnitt misslang den Lakers völlig. Iglesias musste bereits nach 24 Sekunden auf die Strafbank. Wie bereits im ersten Drittel wusste der HC Lugano auch diese Strafe zu nutzen. Dieses Mal war es Fazzini, der Bader bezwang und auf 3:1 stellte. Kurz darauf musste Helbling – als die Rapperswiler erneut in Unterzahl spielten - in extremis retten. Doch Lugano war in diesem Mitteldrittel überlegen. Klasen verwertete in der 27. Minute eine weitere Chance. So stand es bereits vor Spielhälfte 4:1 für das Heimteam. Die Lakers konnten sich in diesem Drittel nur einmal kurz in der Offensive entfalten, als sie vier Minuten in Überzahl agieren konnten. Leider gelang es ihnen aber nicht, dabei Lugano-Goalie Müller ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Nach dieser Strafe war Lugano wieder spielbestimmend. Zwei Minuten vor Drittelsende erhöhten sie durch Lapierre gar auf 5:1.

Ähnlich wie 20 Minuten zuvor starteten die Lakers mit einer weiteren Unterzahlsituation in das Schlussdrittel. Die grösste Chance da hatte mit Knelsen ein Spieler der SCRJ Lakers. Besser als Knelsen machte es sein Linien-Mitspieler Clark in der 48. Minute. Er erzielte das zweite Tor für die Rosenstädter. Doch das Resultat hielt nicht lange, denn Hofmann erhöhte nur eine Minute später auf 6:2. Danach erzielte das Heimteam gleich noch zwei Tore. Erst traf Fazzini, welcher bereits zu zweiten Mal traf, dann traf Sannitz. Doch die Lakers konnten ebenfalls nochmals reüssieren. Schlagenhauf verwertete einen Abpraller. Lugano schien sich schon als sicherer Sieger zu sehen, denn sie vernachlässigten die Defensive in den Schlussminuten. Innert wenigen Sekunden trafen Schweri und Primeau und so stand es drei Minuten vor Schluss 8:5 für die Tessiner. Bei diesem Spielstand blieb es und so holte sich der HC Lugano die drei Punkte.

Das nächste Spiel für die SC Rapperswil-Jona Lakers findet am kommenden Dienstag um 19:45 Uhr in der St. Galler Kantonalbank Arena statt. Gegner ist der HC Davos.

 


HC Lugano vs SCRJ Lakers 8:5 (2:1, 3:0, 3:4)

Cornèr Arena, Lugano / 6222 Zuschauer

Zum SIHF Gamecenter

 
 
Seegarage_Staefa_Skoda.pngcss_versicherung.pnggeberit-logo.pngburgerstein-logo.pnggallo-logo.pngSeefeld_Garage_VW.pngswisscasinos-logo.pngspitallinth.pngmysports.pngjuts.pngobt.pngsgkb.pngstreulipharma.pngewjr-logo.pngGarage_Huber_Audi.pngemilmueller-logo.pngbiotech-logo.pngpostfinance-logo.pngjms-logo.pngerdgas-obersee.pngbroennimann-logo.pngschuetzengarten.pngnova-bautreuhand.pnghostpoint.png