Homepage_2018_C_klein.jpg

Der Aussenseiter vom Zürichsee kann den Gästen aus Zug kein Bein stellen. Die Hauptprobe für den Cup-Final am Sonntag missglückt. Ein schwaches Mitteldrittel mit einem Doppelschlag der Gäste kurz nach der Hälfte der Partie entscheidet das Spiel. Eine unzureichende Leistung im Powerplay trägt massgeblich zur Niederlage bei.

Der EV Zug muss heute weiterhin auf Carl Klingberg, David McIntyre, Tobias Stephan und neu auf den gesperrten Garrett Roe verzichten. Auf der Seite der Seebuben steht heute nicht wie gewohnt Nyffeler zwischen den Pfosten. Bader hütet von Beginn weg das Tor. Die Partie hat sogleich eine hohe Intensität und Rappi startet unerschrocken in die heutige Affiche. Dank hartnäckigem Spiel in der offensiven Zone kommen die Lakers zum Powerplay. Dieses können die Gastgeber jedoch nicht gefähflich gestalten aufgund aufsässigem Zweimann-Forechecking der Gäste. Danach kommen auch die Gäste besser ins Spiel. Beide Teams zeigen jedoch eine solide Defensivleistung. So bleiben die ganz grossen Chancen aus und man geht mit 0:0 in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Drittels kann plötzlich Wellman losziehen, scheitert aber an Aeschlimann. Dann drücken die Zuger mächtig aufs Pedal und erzielen das 0:1 in der 23. Minute. Everberg erzielt den ersten Treffer auf Pass von Senteler. Rappi will auf diesen Treffer reagieren und stürmt zu übermütig ins offenive Drittel. Deshalb wandert Clark für 2 Minuten in die Kühlbox - ohne Folgen. Auch danach drücken die Gäste stärker auf den zweiten Treffer. In der 32. Minute spielt Yannick Zehnder die Scheibe unerwartet vor das Tor von Bader. Schnyder kommt ungestört an die Scheibe und netzt eiskalt zum 0:2 ein für den EV Zug. Der Übermut hat als Reaktion auch diesmal Überhand und so wandert diesmal Martin Ness für 2 Minuten auf die Strafbank. Diesmal können die Zuger das Powerplay nutzen. Reto Suri versenkt die Scheibe auf Pass von Diaz zum 0:3 in der 33. Minute. Wiederum gibt es eine Strafe auf das eben erzielte Tor. Nun ist es jedoch ein Zuger. Die Lakers agieren auch im zweiten Powerplay des Abends zu unentschlossen und man geht mit einem 0:3 Rückstand in die zweite Pause. Das Schussverhältnis von 5:13 im zweiten Drittel für den EV Zug widerspiegelt das Resultat.

In der 43. Minute kommen die Gastgeber vom Obersee zum ersten Treffer. Gekonnt erzielt Wellman backhand das 1:3 auf Pass von Clark. Beflügelt vom ersten Treffer, erarbeitet sich Rappi einige gerfährliche Chancen. Aeschlimann muss schliesslich regelwidrig befreien. Doch auch diese Überzahlsituation kann man nicht nutzen. Bei Spielergleichstand auf dem Eis agieren die Seebuben wesentlich kreativer. Immer wieder können sich die Lakers im Drittel der Zuger festsetzen und kommen zu guten Chancen. In der Schlussphase verlässt Bader das Tor und macht einem weiteren Stürmer Platz. Bader zeigt insgestamt eine solide Leistung. Zum Schluss erzielt Sven Senteler das 1:4 ins leere Tor.

Vor dem Cup-Final am Sonntag, empfängt man die ZSC Lions am Freitag. Spielbeginn 19:45 Uhr.

 


SCRJ Lakers vs EV Zug 1:4 (0:0, 0:3, 1:1)

St.Galler Kantonalbank Arena / 3288 Zuschauer

Zum SIHF Gamecenter

 



Foto: Tom Oswald, hockeypics.ch

 
 
Garage_Huber_Audi.pngschuetzengarten.pnggeberit-logo.pngsgkb.pngemilmueller-logo.pngspitallinth.pngmysports.pnggallo-logo.pngjuts.pngstreulipharma.pngbiotech-logo.pngewjr-logo.pngswisscasinos-logo.pngcss_versicherung.pngnova-bautreuhand.pngerdgas-obersee.pngSeefeld_Garage_VW.pngobt.pngburgerstein-logo.pngjms-logo.pnghostpoint.pngpostfinance-logo.pngbroennimann-logo.pngSeegarage_Staefa_Skoda.png