Homepage_2018_C_klein.jpg

Die SCRJ Lakers verlieren auswärts gegen die SCL Tigers mit 3:5. Die Entscheidung fällt im Mitteldrittel als sich die Tigers äusserst effizient zeigen mit 3 Toren aus 4 Schüssen. Ein Goaliewechsel bei den Lakers zeigt seine Wirkung und die Seebuben kommen noch einmal auf 4:3 heran. In der Schlussphase kassieren die Lakers jedoch ein kurioses Tor zum 5:3 Endresultat. Man vergibt die Chance auf den Sieg mit einer unkonzentrierten Leistung bis zur Mitte des Spiels.

Die SCRJ Lakers verschlafen den Start der Partie. Die SCL Tigers machen bereits früh Druck auf das Gehäuse von Melvin Nyffeler. So erzielt der Topscorer der Emmentaler, Chris DiDomenico, mit einem Handgelenkschuss das 1:0. Eine Antwort auf diesen Rückstand der Seebuben bleibt jedoch aus. Die Langnauer bleiben weiter die spielbestimmende Mannschaft und Rappi muss eine Strafe nehmen. Dion Knelsen kann ein gut laufendes Powerplay unterbrechen und alleine losziehen. Eiskalt verwandelt er im Duell gegen SCL-Keeper Ciaccio und gleicht die Partie aus. Dies ist nun bereits der zweite Shorthander von Knelsen in den letzten drei Spielen. Die Lakers kommen danach besser ins Spiel, müssen jedoch zwei weitere Male in Unterzahl agieren. Dabei handeln sich sich einige Blessuren ein, jedoch keinen resultatstechnischen Schaden. 

Die Tiger starten auch ins zweite Drittel furios. Die Lakers halten mit Mühe dagegen. Dann verliert man die Scheibe unnötig an der offensiven blauen Linie und der Topscorer der Langnauer kann losziehen und bezwingt Nyffeler zum zweiten Mal. So stehts nach nicht ganz 23 Minuten 2:1 für Langnau. Danach bleiben weiterhin die Langnauer am Drücker, bisweilen rettet anscheinend das Gehäuse vor dem 3:1 für die Tigers. Die Szene wird von den Referees noch einmal angeschaut und schliesslich auch rückwirkend als Tor zum 3:1 entziffert. Torschütze ist Dostoinov nach 24 Minuten. Danach wirken die Lakers etwas von der Rolle. Pascal Berger nutzt die Verfassung der Seebuben und netzt zum 4:1 ein in der 28. Minute. Daraufhin wechselt Trainer Jeff Tomlinson den Goalie und Noël Bader kommt zu seinem ersten Einsatz im neuen Jahr. Nach dem Goaliewechsel scheint ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen. Man ist aufsässiger und will das Anschlusstor. Cedric Hüsler ertrifft das 4:2 auf Pass von Sven Berger in der 36. Minute. 

Ins letzte Drittel startet man ausgeglichen. Die Lakers erarbeiten sich gar ein Chancenplus. Casey Wellman spielt hinter dem Tor plötzlich die Scheibe zwischen den Beinen vor das Tor. Glücklich findet sie den Weg via SCL-Verteidiger ins Tor zum 4:3. Es wird noch einmal spannend. Die Lakers erarbeiten sich immer weitere gute Chancen. Aber auch die Emmentaler kommen immer wieder gefährlich vor das Tor von Bader. Zwei Minuten vor Schluss verlässt Bader das Tor. Sie verlieren jedoch die Scheibe und müssen den losgezogenen Pesonen regelwidrig stoppen und kassieren ein technisches Tor (da kein Keeper im Goal) zum 5:3 Schlussstand für die SCL Tigers.

Für einmal findet das nächste Spiel an einem Donnerstag statt, die Seebuben treffen zuhause auf den HC Fribourg-Gottéron. Spielbeginn 19:45 Uhr.

 


SCL Tigers vs SCRJ Lakers 5:3 (1:1, 3:1, 1:1)

Ilfishalle, Langnau / 5251 Zuschauer

Zum SIHF Gamecenter

 
 
Seegarage_Staefa_Skoda.pngbiotech-logo.pngspitallinth.pnggeberit-logo.pngnova-bautreuhand.pngobt.pngbroennimann-logo.pngjuts.pngjms-logo.pngpostfinance-logo.pngemilmueller-logo.pngschuetzengarten.pngstreulipharma.pngcss_versicherung.pngSeefeld_Garage_VW.pngGarage_Huber_Audi.pngerdgas-obersee.pnghostpoint.pngewjr-logo.pnggallo-logo.pngsgkb.pngburgerstein-logo.pngswisscasinos-logo.pngmysports.png