Homepage_2018_C_klein.jpg

Die SC Rapperswil-Jona Lakers verlieren das Heimspiel gegen den SC Bern mit 1:2. Der SCB geht bereits früh durch Scherwey in Führung und kann die Führung bis zur zweiten Drittelspause auf 0:2 erhöhen. Die Rapperswiler tun sich wie in den vergangen Spielen schwer, Tore zu erzielen und kommen erst spät durch Mosimann zum Anschlusstreffer.

 

Nach der 0:1 Auswärtsniederlage gegen die ZSC Lions kündigte Lakers-Coach Tomlinson Veränderungen in seiner Linienzusammenstellung an. Dies tat er bei der heutigen Partie gegen den SC Bern dann auch. Alle vier Offensivreihen wurden neu zusammengestellt. Zu Beginn klappte dies im Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Bern nicht schlecht. Die SC Rapperswil-Jona Lakers spielten mutig nach vorne, schafften es allerdings noch nicht, die Defensive um Leonardo Genoni in Bedrängnis zu bringen. Die Gäste kamen in der 9. Minute zu ihrer ersten Chance. Nach einem Pass von Gerber konnte Scherwey alleine auf Nyffeler losziehen. Der Nationalspieler behielt die Nerven und brachte den SCB in Führung. Weil die Rosenstädter kurz darauf in Unterzahl agieren mussten, boten sich den Gästen weitere Gelegenheiten. Doch auch Rappi kam in Unterzahl zu gefährlichen Angriffen. Erst scheiterte Schmuckli, dann Casutt nach einer Kontermöglichkeit an Genoni. Das Spiel war fortan wieder ausgeglichen. Beide Teams machten viele kleine Fehler, welche der Gegner jeweils nicht wirklich zu nutzen wusste. Bei Rappi fehlte es an der Genauigkeit in der offensiven Zone. Da die Gäste ihre nächsten Torgelegenheiten durch Scherwey und vor allem Haas, dem das Tor offenstand, nicht verwerteten, ging es mit 0:1 in die erste Pause.

Die SCRJ Lakers wussten, dass sie im Spiel nach vorne noch mehr machen mussten, um den SCB heute zu bezwingen. Der Start in den Mittelabschnitt verlief dann auch vielversprechend, nachdem die Lakers nach einer Druckphase gleich Powerplay spielen konnten. Sämtliche Bemühungen führten aber nicht zu einem Torerfolg. Die Gäste aus der Bundesstadt waren in der Folge besser. Melvin Nyffeler war einige Male richtig gefordert. Etwa als gleich zwei Berner alleine auf ihn losstürmten, oder als er sich nach einem Abpraller blitzschnell verschob, um so den Schuss von Rüfenacht noch abzuwehren. Doch die Berner drückten nun auf den Ausbau ihrer Führung. Der SCRJ hingegen fasste mehrere Strafen. So schien das 0:2 trotz einem überragendem Nyffeler nur eine Frage der Zeit. Calle Andersson war es, welcher den Treffer nach 38 Minuten via Slapshot im Powerplay erzielen konnte.

Leider verlief das Spiel zu Beginn des Schlussdrittels ebenfalls nicht nach dem Geschmack der SCRJ Lakers. Die Berner setzten sich Mal für Mal in der gegnerischen Zone fest, wo die Rapperswiler sich bemühten, sich weiterhin im Spiel zu halten. Selbst fanden sie sich jedoch zu selten gefährlich vor dem gegnerischen Tor wieder. Knelsen und Spiller hatten zwei der seltenen Chancen. Beide brachten die Scheibe nicht an Genoni vorbei. Doch die Rapperswiler brachten sich mit zwei weiteren Strafen gleich wieder selbst in Bedrängnis. Ausgerechnet in Unterzahl erzielten sie dann den Anschlusstreffer. Steve Mason erkämpfte sich den Puck hinter dem gegnerischen Tor und bediente Mosimann, der zum 1:2 verkürzte. Nun gab es auf einmal wieder Aussicht auf Punkte, was sich bei der Mannschaft und dem Publikum bemerkbar machte. Jeff Tomlinson nahm sein Timeout und liess die letzten zwei Minuten mit einem zusätzlichen Angreifer spielen. Trotz letzter Angriffsbemühungen blieb es schlussendlich bei der 1:2 Niederlage. Der Sieg für den SC Bern geht trotz der späten Aufholjagd der Lakers in Ordnung, weil sie über das gesamte Spiel die bessere Mannschaft waren und die Rapperswiler zu wenigen zwingenden Torchancen kamen.

Bereits morgen geht es für die SCRJ Lakers weiter gegen Lausanne HC. Gespielt wird auswärts, der Spielbeginn ist um 19:45 Uhr.

 


SCRJ Lakers vs SC Bern 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)

St.Galler Kantonalbank Arena / 4272 Zuschauer

Zum SIHF Gamecenter

 



Foto: Tom Oswald, hockeypics.ch

 
 
Seefeld_Garage_VW.pngsgkb.pngemilmueller-logo.pngerdgas-obersee.pngspitallinth.pnggallo-logo.pngobt.pngpostfinance-logo.pngschuetzengarten.pngstreulipharma.pngcss_versicherung.pnghostpoint.pngjms-logo.pngnova-bautreuhand.pngmysports.pngswisscasinos-logo.pngGarage_Huber_Audi.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pnggeberit-logo.pngjuts.pngbroennimann-logo.pngewjr-logo.pngbiotech-logo.pngburgerstein-logo.png