Homepage_2018_A_klein.jpg

Trotz gutem Start in die Partie gelingt es den SCRJ Lakers nicht, das letzte Spiel 2018 zu gewinnen. Die Rosenstädter verlieren das 3. Spiel innert 4 Tagen auswärts gegen den EV Zug, obschon Noël Bader bei seinem Start-Debut ein gutes Spiel zeigte, deutlich mit 5:1. Das Rapperswiler Tor erzielte Casey Wellman.

 

Für das dritte Spiel innert 4 Tagen schnürten die Rapperswiler ihre Schlittschuhe im Chriesiland in Zug. Nach der 0:6 Niederlage vom Vortag zuhause gegen die SCL Tigers, waren die Spieler gewillt eine Reaktion zu zeigen. So starteten sie dann auch in die Partie gegen den Leader. Die Anfangsminuten gehörten dem SCRJ. Höhepunkt war hierbei ein Pfostenschuss von Mason aus bester Abschlussposition. Jedoch fanden die Zuger nach und nach besser ins Spiel. Dies bestätigten sie in der 7. Spielminute als Raphael Diaz mit einem Handgelenkschuss das 1:0 erzielte. Er bezwingte dabei Noël Bader, welcher an seiner alten Wirkungsstätte zu seinem ersten National League Spiel als Start-Torhüter kam. Doch bereits drei Minuten später ergab sich Bader bereits die nächste Gelegenheit sein Können unter Beweis zu stellen. Nämlich als Lindemann für 2 Minuten auf die Strafbank verwiesen wurde. Zusammen mit seinen Vorderleuten konnte er die Unterzahl unbeschadet überstehen. Und auch im zweiten Boxplay des Spiels in der 14. Spielminute zeigte Bader sein Können in Form von starken Saves. Die Ruhe, welche von ihm ausging schien seine Mitspieler anzustecken, da sie nach den beiden überstandenen Unterzahlspielen wieder besser ins Spiel kamen. Mit der Pausensirene hätten die Lakers sogar noch die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, als sie sich in einer 2 gegen 1 Situation im gegnerischen Drittel wiederfinden. Doch Torhüter Aeschlimann konnte die Führung für die Zuger in die Pause retten.  

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts können die Rapperswiler nicht an den Aufschwung zum Ende des ersten Drittels anknüpfen. Schon nach 3 Minuten kommt der Puck aus einem Gewühl von hinter dem Rapperswiler Tor zu Senteler, welcher mit seinem Schuss aus kurzer Distanz jenen Abpraller erzwingt, den Thiry zum 2:0 einnetzt. Als nur eine Minute später eine erste Strafe gegen den EVZ ausgesprochen wird, keimt nur kurz Hoffnung auf. Die Lakers konnten sich nie richtig installieren und kamen somit auch nicht zum ersehnten Anschlusstreffer. Weil Garett Roe nur 20 Sekunden nach Erlangen des Vollbestands das 3:0 schoss, entschied sich Coach Tomlinson sein Timeout zu nehmen. Nachdem das Spiel dann ein wenig abflachte und auch ein zweites Powerplay der Rosenstädter erfolglos blieb bot sich 2 Minuten vor Ende des zweiten Drittels eine Riesengelegenheit ins Spiel zurückzufinden. Für den Rest des Drittels spielte der SCRJ in doppelter Überzahl. Rappi konnte ein sehr druckvolles und gefährliches Powerplay aufziehen und kam zu einer Vielzahl von sehr guten Chancen. Doch Aeschlimann im Tor der Zuger zeigte eine Glanzparade nach der Anderen und verdiente sich so Sprechchöre und stehende Ovationen nach der rettenden Pausensirene.

Als im dritten Drittel auch die letzten 18 Sekunden der doppelten Überzahl verstrichen waren, schalteten die Zuger in den Verwaltungsmodus. So gelang es dem SCRJ vermehrt offensiv in Erscheinung zu treten. Doch Zählbares wollte den Rapperswilern vorerst nicht gelingen. Jetzt zeigte sich auch deutlich, dass die Kraftreserven nach dem strengen Programm der letzten 4 Tage arg geschmälert waren. So war es auch keine Überraschung, dass die Zuger 5 Minuten vor Schluss auch noch zum 4:0 einnetzen konnten. Immerhin gelang es den Lakers, dank dem Tor zum 4:1 von Casey Wellman, sich nicht torlos im alten Jahr zu verabschieden. Den Schlusspunkt setzten jedoch wiederum die Hausherren, welche im Powerplay in der 59. Spielminute noch auf 5:1 erhöhen konnten.

Das nächste Spiel der SCRJ Lakers findet erst im neuen Jahr statt. Am 2. Januar 2019 stehen die Rapperswiler zu einer ungewohnten Zeit (15:45 Uhr!) in Oerlikon dem ZSC gegenüber. In der Zwischenzeit wünschen wir Dion Knelsen (Team Kanada) und Martin Ness (Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg) einen erfolgreichen und verletzungsfreien Spengler Cup und Euch, liebe Fans, eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr ins neue Jahr.


EV Zug vs SCRJ Lakers 5:1 (1:0, 2:0, 2:1)

Bossard Arena, Zug / 7016 Zuschauer

Zum SIHF Gamecenter

 
 
obt.pngspitallinth.pngsgkb.pngmysports.pngGarage_Huber_Audi.pngcss_versicherung.pngjuts.pnggallo-logo.pngemilmueller-logo.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngewjr-logo.pngschuetzengarten.pngjms-logo.pngerdgas-obersee.pnggeberit-logo.pngSwisscasinos.pngpostfinance-logo.pngnova-bautreuhand.pnghostpoint.pngstreulipharma.pngbroennimann-logo.pngbiotech-logo.pngSeefeld_Garage_VW.pngburgerstein-logo.png