Homepage_2018_A_klein.jpg

Mit der wohl überzeugendsten Leistung der laufenden Saison gewinnen die SCRJ Lakers verdient mit 6:3 gegen den HC Lugano. Bereits in der 6. und 7. Spielminute legen die Hausherren mit einem Doppelschlag den Grundstein zum Erfolg. Bestplayer Danny Kristo (2 Tore, 2 Assists) setzt mit dem Treffer ins leere Gehäuse den Schlusspunkt.

 

Von einer wunderschönen Kulisse in der Fan-Kurve beflügelt, starteten die SCRJ Lakers gut in die Partie. Begünstigt wurde dieser Start durch eine frühe Powerplay-Möglichkeit nach 1:35 Minuten. Auch wenn die Einheimischen dieses Powerplay noch nicht zum Führungstreffer nutzen konnten, spielten sie sehr engagiert und couragiert weiter. Nach 5 Spielminuten gelang Danny Kristo ein ebenso schönes Tor, wie es die Choreo vor Spielbeginn war. Er schnappte sich den Puck an der Mittellinie und setzte zu einem Sololauf an, welchen er zum viel umjubelten 1:0 Führungstreffer abschloss. Doch es sollte noch besser kommen für die Rosenstädter. Nach einer Grosschance der Gäste konnte Andri Spiller nur wenig später mit einem perfekten Pass den gestarteten Corsin Casutt auf eine einsame aber erfolgreiche Reise zum 2:0 schicken. Hätte Mason nur kurz darauf sein Breakaway ebenfalls mit einem Tor gekrönt, wäre es nach 7 Minuten bereits völlig verdient 3:0 gestanden. Die Luganesi waren sichtlich frustriert vom frühen 2-Tore Rückstand, was sich unter anderem in einer Keilerei im Anschluss an die Chance von Mason äusserte. Die Gäste suchten nach einem Einstieg ins Spiel. Dieser schien gekommen als Fabian Maier sich nach knapp 11 Spielminuten in den Weg eines anstürmenden Luganesi stellte und dafür 2 Minuten aussetzen musste. Dank einem kämpferischen Boxplay und einem starken Melvin Nyffeler im Tor konnte man diese Unterzahl jedoch schadlos überstehen. Das Spiel war im Anschluss sehr offen und beide Teams kamen zu Chancen. Schliesslich waren es die Gäste aus dem Tessin, die das nächste Tor erzielten. Dario Bürgler erzielte mittels Direktschuss von der blauen Linie den 2:1 Anschlusstreffer. Die Lakers brauchten zwar einen Moment um sich nach dem Gegentor wieder zu finden, konnten ein weiteres Tor aber verhindern. Kurz vor Schluss des ersten Drittels ergab sich den Rosenstädtern erneut eine Powerplay-Gelegenheit, welche aber bis zur Pausensirene nicht ausgenutzt wurde.

Mit 23 Sekunden Rest-Powerplay startete der SCRJ auch gut in den zweiten Spielabschnitt. Es schien als hätten die Rapperswiler aus dem Spiel vom Freitag im Emmental die richtigen Lehren gezogen und spielten trotz Führung sehr engagiert weiter. So entwickelte sich ein sehr ansehnliches Spiel. Beide Mannschaften drückten offensiv aufs Gas und es ergaben sich auf beiden Seiten immer wieder gute Chancen. Die SCRJ Lakers überzeugten in dieser Phase mit schnellen Tempovorstössen ins gegnerische Drittel. Auch wenn keine Tore fielen, konnte man das Publikum mit guten offensiven Aktionen begeistern und animieren. Nach 30 Minuten tankte sich Martin Ness mit einem Gegenspieler im Schlepptau bis vors gegnerische Tor wo Merzlikins die Scheibe in grösster Not auf der Linie mit seinem Fanghandschuh parieren konnte. Nur wenige Millimeter fehlten zur 3:1 Führung. Auch nach dieser Chance kamen die Rapperswiler zu guten Abschlüssen. Als dann in der 34. Minute Julian Walker die nächste Strafe für die Tessiner nahm, brauchten die Lakers gerade mal 8 Sekunden um die 2-Tore Führung wiederherzustellen. Kristo setzte Wellman mit einem herrlichen Zuspiel in Szene und dieser verwertete eiskalt zum 3:1. Eine Minute vor der zweiten Pausensirene mussten die Rapperswiler aber wieder einen Dämpfer hinnehmen. Lugano gelang nach einem Pfostenabpraller, der hinter Melvin Nyffeler durchschoss, der erneute Anschluss zum 3:2 Pausenstand. 

Auch im Schlussdrittel kommen die SCRJ Lakers überzeugend aus der Kabine. Mit der Führung im Rücken spielten sie sehr abgeklärt und liessen den HC Lugano kaum zu Chancen kommen. Als nach 44:23 Minuten Schmuckli auf der Strafbank platznehmen musste schien es das erste Mal wieder richtig gefährlich zu werden. Zu viert waren die Lakers aber nur 10 Sekunden lang. Nach einem Nachschlagen gegen Nyffeler bricht eine Schlägerei aus, in welche bis auf die Torhüter alle auf dem Eis stehenden Spieler involviert waren. Zum Unmut der Zuschauer resultierte aus dieser Schlägerei eine knapp 2 Minuten andauernde 5 gegen 3 Unterzahlsituation. In diesem Boxplay warfen sich die Seebuben in jeden Schuss und konnten sich, sollte doch ein Schuss an den Verteidigern vorbei kommen, abermals auf einen bestechenden Nyffeler verlassen. Die Strafen liefen ohne Torerfolg der Tessiner ab. Wieder zu fünft auf dem Eis gelang den Lakers prompt die beste Antwort auf die Strafen. Schlagenhauf erzielte auf Pass von Kristo das 4:2. Nur 3 Minuten später stellte Aufstiegstorschütze Jan Mosimann sogar auf 5:2 für die Hausherren. Obschon die Gäste aus Lugano eine Minute später das 5:3 erzielten, schien der verdiente Sieg kaum gefährdet. Dies bestätigte sich als Danny Kristo mit seinem zweiten Tor des Abends per Empty Netter den Schlussstand von 6:3 erzielte.

Bereits am Dienstagabend steht für die SCRJ Lakers das nächste Spiel an. Um 19:45 Uhr beginnt das Cup-Viertelfinal in Davos. Mit einer Leistung wie heute steht dem Halbfinaleinzug nichts im Weg.

 


SCRJ Lakers vs HC Lugano 6:3 (2:1, 1:1, 3:1)

St.Galler Kantonalbank Arena /4103 Zuschauer

Zum SIHF Gamecenter

 



Foto: Tom Oswald, hockeypics.ch

 
 
gallo-logo.pngSwisscasinos.pngjms-logo.pngnova-bautreuhand.pngerdgas-obersee.pngmysports.pngGarage_Huber_Audi.pngemilmueller-logo.pngcss_versicherung.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngewjr-logo.pngstreulipharma.pngburgerstein-logo.pnggeberit-logo.pnghostpoint.pngschuetzengarten.pngbroennimann-logo.pngsgkb.pngbiotech-logo.pngjuts.pngobt.pngpostfinance-logo.pngspitallinth.pngSeefeld_Garage_VW.png