Homepage_2018_A_klein.jpg

Nach einem starken Beginn und einer 2:0 Führung nach 10 Minuten rutschten die SCRJ Lakers immer mehr in die Passivität ab. Dank einem starken Melvin Nyffeler und dem Overtime-Treffer von Andri Spiller halten sie den Traum der Cup-Titelverteidigung jedoch weiter am Leben.

 

Nachdem die ersten 5 Spielminuten wenig ereignisreich waren, rückt sich Sven Lindemann gleich selber in den Fokus des Spielgeschehens. Zuerst trifft er nur das Gehäuse hinter Davos-Torhüter Senn und kommt Sekunden später zu einer zweiten Grosschance, bei welcher er wiederum nur knapp verzieht. Nun schienen die SCRJ Lakers endgültig im Spiel angekommen. Weiter begünstigt wurde der Spieleinstieg für die Rosenstädter durch eine Strafe nach 7:53 Minuten wegen Spielverzögerung gegen Gilles Senn. Obwohl die Powerplay-Formation Mühe hatte sich im Drittel der Davoser zu installieren, konnte Knelsen mit einem Vorstoss vors Tor eine weitere Strafe herausholen. Somit konnten die Lakers über eine Minute mit 5 gegen 3 Feldspieler spielen. Bereits nach 24 Sekunden nützte Casey Wellman die numerische Überzahl mit einem satten Slapshot zum 1:0. Da dieser Treffer so schnell fiel konnten die Rapperswiler weitere 96 Sekunden in einfacher Überzahl agieren. Wieder konnten Sie reüssieren als Hüsler, nach einem Schuss von Schmuckli, einen Abpraller von Senn ins Tor schieben konnte. Doch in der Folge liessen sich die Lakers von der Bündner Undiszipliniertheit anstecken. Zuerst nahm Hächler eine Strafe und nur 23 Sekunden später musste auch noch Berger in die Kühlbox. Zwei Sekunden nach Ablauf von Hächlers Strafe waren die Davoser dann ebenfalls ein erstes Mal erfolgreich. Dario Meyer erzielte den Anschlusstreffer in der 15. Spielminute. Nur wenig später wurde eine weitere Strafe gegen die Lakers ausgesprochen. Zwar konnte man einen weiteren Unterzahl-Gegentreffer verhindern, musste aber nach 19 Minuten trotzdem den 2:2 Ausgleich hinnehmen und mit diesem Spielstand in die Pause gehen.

Das zweite Drittel begann zwar mit einem Rest-Boxplay aus Sicht des SCRJ von einer Minute, jedoch waren es die Rapperswiler, die das erste Tor im zweiten Spielabschnitt erzielen konnten. Nach 21:42 Minuten war es Danny Kristo, der die erneute Führung bescherte. Doch anstatt weiter nachzusetzen wie es beispielsweise gegen den HC Lugano gelungen ist, wurden die Rosenstädter viel zu passiv. Es waren nun die Hausherren, die immer besser ins Spiel kamen. Mal für Mal liess man sich im eigenen Drittel von den Davosern einschnüren. Oftmals wurden diese Druckphasen auch von individuellen Fehlern begünstigt. Die Davoser scheiterten jedoch immer wieder an einem sicheren Melvin Nyffeler im Tor der Lakers. Als Dino Wieser dann in der 35. Spielminute in vollem Lauf mit einem herrlichen Pass bedient wurde, stellten sich die spärlich angereisten Heimfans schon auf einen Torjubel ein. Zum Glück für den bereits geschlagenen Nyffeler, verhinderte der Pfosten aber den erneuten Ausgleich für den HCD. So blieb die Führung vorerst bestehen und der angestimmte Jubelschrei in den Hälsen der Bündner stecken. Nach einem sehr passiven 2. Drittel gingen die SCRJ Lakers daher eher glücklich mit 3:2 in die Garderobe.

Da die Lakers die Passivität auch zu Beginn des 3. Drittels nicht ablegen konnten, war es für die Davoser ein Leichtes, sich offensiv zu entfalten. Als Steve Mason nach nur 2 gespielten Minuten auch noch auf die Strafbank verbannt wurde, schien die Führung in grosser Gefahr. Doch die Hausherren konnten wiederum keinen Profit aus der Überzahl schlagen. Aber bereits in der 49. Spielminute brannte es wieder lichterloh vor Nyffeler, welcher sich nur mit einem Big Save zu helfen wusste. Und nur eine Zeigerumdrehung später hallte auch schon der nächste Klang eines am Torgehäuse abprallenden Pucks durch die Vaillant Arena. Das Spiel lief zwar vorerst weiter und der SCRJ schien erneut mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein, doch in der darauffolgenden Unterbrechung begaben sich die Schiedsrichter zum Video-Studium - und entschieden auf Tor. Der längst in der Luft gelegene Ausgleich war Tatsache. Mit dem Spielstand von 3:3, welcher nur dank einem weiteren Highlight-Save von Nyffeler in den Schlussminuten Bestand hatte, musste die Verlängerung über den Einzug in den Halbfinal entscheiden. Dort war es Profico, der mit einem wunderschönen Pass den völlig freistehenden Andri Spiller bediente. Spiller liess sich diese Gelegenheit nicht mehr nehmen und verwandelte zum viel umjubelten 4:3 Siegtreffer.

Im Halbfinal treffen die SCRJ Lakers in einem Heimspiel auf die SCL Tigers, das Spiel findet kurz vor der Weihnachtspause, am 19.12.2018 statt. Bereits diesen Freitag stehen die SCRJ Lakers wieder in der Meisterschaft im Einsatz. Um 19:45 Uhr ist der HC Ambri-Piotta zu Gast in der SGKB Arena. Die Rapperswiler würden mit einem Sieg gegen die Leventiner den 3. Sieg in Folge und gleichwohl den 3. Heimsieg in Serie einfahren.

 


HC Davos vs SCRJ Lakers 3:4 n.V. (2:2, 0:1, 1:0, 0:1)

Vaillant Arena, Davos / 2'689 Zuschauer

Zum SIHF Gamecenter

 
 
emilmueller-logo.pngSeefeld_Garage_VW.pngobt.pngewjr-logo.pngstreulipharma.pnggallo-logo.pngmysports.pngjms-logo.pngschuetzengarten.pnggeberit-logo.pngerdgas-obersee.pngsgkb.pngspitallinth.pngbroennimann-logo.pngburgerstein-logo.pngswisscasinos-logo.pngnova-bautreuhand.pngpostfinance-logo.pnghostpoint.pngGarage_Huber_Audi.pngbiotech-logo.pngcss_versicherung.pngjuts.pngSeegarage_Staefa_Skoda.png