Knelsen_hintergrund_klein.jpg

Diese Saison geben sich die SCRJ Lakers bisher gegen vermeintlich schwächere Gegner keine Blösse. So auch beim heutigen 5:0 über den EHC Winterthur nicht. Der aktuelle Tabellenleader musste das gesamte Spiel über nie wirklich an seine Grenzen gehen und kontrollierte das Spielgeschehen trotzdem weitgehend. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Dies auch, weil die Rapperswiler bereits nach 16 Minuten komfortabel mit 3:0 führten. So gewannen sie trotz etwas Nachlässigkeit im Mitteldrittel verdient klar und Melvin Nyffeler feierte dabei bereits seinen achten Shutout der Saison.

Die SCRJ Lakers starteten enorm druckvoll in die Partie. Sie betrieben ein aggressives Forechecking und kamen bereits früh zu mehreren guten Chancen. So war es denn auch keine Überraschung, dass Cyrill Geyer nach gut 8 Minuten bereits das 1:0 markierte. Winterthur liess ihm direkt vor ihrem Tor zu viel Freiraum, was der routinierte Verteidiger sofort ausnutzte und so eiskalt einnetzte. Anschliessend ging die Partie mit Einbahnhockey seitens Rapperswil-Jona weiter. Nach einigen verpassten Möglichkeiten versuchte es Leandro Profico mit einem Querpass direkt vor Remo Oehningers Tor hindurch. Dieser stoppte die Scheibe mit seinem Stock, konnte sie aber nicht kontrollieren. Profico profitierte, schnappte sich den Puck und netzte nach 14 Minuten unbedrängt zum 2:0 ein. Nur zweieinhalb Minuten später entwischte Dion Knelsen in Unterzahl den Gästen und erzielte, nachdem sein erster Schuss noch von Oehninger abgewehrt wurde, im Nachfassen bereits das 3:0.

Dank einer Strafe kurz vor der Pausensirene startete Rapperswil-Jona in Überzahl ins zweite Drittel. Dank einer weiteren Strafe konnten sie kurz darauf sogar in doppelter Überzahl anlaufen. Etwas Zählbares resultierte dabei jedoch nicht. Die Rosenstädter spielten viel zu kompliziert und liessen ihre übliche Geradlinigkeit vermissen. Wenig später liessen sowohl Rapperswil als auch Winterthur jeweils noch einmal ein Powerplay ungenutzt. Gegen Ende des Drittels drehten die Seebuben dann aber noch einmal auf und kamen prompt wieder vermehrt gefährlich vors gegnerische Tor. Mehr als ein Pfostentreffer resultierte aber nicht mehr daraus.

Ein dominanter Start der SCRJ Lakers nach Wiederanpfiff - unter anderem traf Hügli nach zwei Minuten erneut den Pfosten - sah sich Michel Zeiter dazu gezwungen, früh im letzten Drittel sein Timeout zu nehmen. Viel genützt hatte dies aber nicht. Nach 8 gespielten Minuten traf Leandro Profico im Powerplay mit seinem zweiten Tor des Abends zum 4:0. Passend zum Spiel liess der EHCW 8 Minuten vor Schluss noch einmal ein Überzahlspiel ungenutzt. Die Rapperswiler hingegen erzielten zweieinhalb Minuten vor Schluss - wieder in Überzahl - durch Michael Hügli das Schlussresultat von 5:0. Als Schlusspunkt knallte Corsin Casutt dann 5 Sekunden vor Schluss den Puck noch einmal an den Pfosten.

 



Telegramm

SC Rapperswil-Jona Lakers vs EHC Winterthur 5:0 (3:0, 0:0, 2:0)

Ort: St.Galler Kantonalbank Arena
Zuschauer: 2486

Schiedsrichter: Markus Kämpfer, Marco Prugger, Flavio Ambrosetti und Dario Fuchs

Tore:
07:25 Geyer (Casutt, Brem) 1:0
13:57 Profico 2:0
16:25 Knelsen (Rizzello) 3:0
48:10 Profico (Casutt, Sataric; PP1) 4:0
57:30 Hügli (Brem, Geyer; PP1) 5:0

Strafen: 3x2 Min gegen die SCRJ Lakers; 6x2 Min gegen EHC Winterthur

Foto: Tom Oswald, hockeypics.ch

 
 
mysports.pngSeefeld_Garage_VW.pngGarage_Huber_Audi.pngsgkb.pngjuts.pngburgerstein-logo.pnghostpoint.pnggeberit-logo.pnggallo-logo.pngjms-logo.pngstreulipharma.pngpostfinance-logo.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngobt.pngbiotech-logo.pngcalanda-logo.pngemilmueller-logo.pngbroennimann-logo.pngerdgas-obersee.pngswisscasinos-logo.pngewjr-logo.pngnova-bautreuhand.png