Homepage_2018_B_klein.jpg

Die Wiedergutmachung für das verlorene Spiel in La Chaux-de-Fonds gelang den SCRJ Lakers. Vor 1219 Zuschauern bezwangen die Rosenstädter auswärts den EHC Winterthur verdient mit 4:1 Toren. Corsin Casutt avancierte mit zwei Toren zum Matchwinner.

Die ersten Minuten des Matches waren geprägt von ungenauen Zuspielen beider Teams. Die zwingenderen Chancen hatte das Heimteam EHC Winterthur. Ein erneut starker Goalie Michael Tobler verhinderte jedoch ein frühes Gegentor. Etwas überraschend gelang nach 11 Minuten dem Rapperswiler Flügelstürmer Niki Altorfer mit einer technisch feinen Einzelleistung der Führungstreffer. „Schon im Cup gegen den HC Lausanne wollte ich den gegnerischen Goalie mit diesem Trick bezwingen. Schön, dass es heute funktioniert hat“, erklärte Niki Altorfer zufrieden nach der Partie. In der Folge traten die SCRJ Lakers selbstsicherer und druckvoller auf.

Die Gäste aus Rapperswil starteten furios in das zweite Drittel. Energiegeladen drängten sie das Heimteam immer wieder in die Defensive. So war der Treffer von Corsin Casutt zur 2:0-Führung keine Überraschung. Casutt profitierte von einer guten Vorbereitung durch Dion Knelsen und Rajan Sataric. Entgegen dem Spielverlauf erzielte in der 29. Minute der Ex-Rapperswiler Adrian Wichser den Anschlusstreffer zum 1:2. Dieser Treffer verunsicherte das Team von Jeff Tomlinson sichtbar. Dank starker Paraden des Goalies Michael Tobler konnten die Rapperswiler jedoch mit einer 2:1-Führung in die zweite Drittelspause gehen.

Den SCRJ Lakers gelang der Start in das letzte Drittel. Von der Verunsicherung nach dem Gegentreffer war nichts mehr zu spüren. Nur die Chancenauswertung liess anfangs zu wünschen übrig. Corsin Casutt scheiterte in dieser Phase nach vorangegangenem Schuss von Dion Knelsen mit einem Nachschuss. Nach 46 Minuten bekamen die Rapperswiler die Möglichkeit ein Powerplay in doppelter Überzahl aufzuziehen. Dieses verpuffte jedoch wirkungslos und Coach Jeff Tomlinson nahm anschliessend sein Timeout. Die Reaktion des Teams kam prompt. Zuerst gelang Verteidiger Fabian Maier mit einem Blueliner die Vorentscheidung zum 3:1. Und nachdem Winterthurs Trainer mit Rapperswiler Vergangenheit, Michel Zeiter, kurz vor Spielende seinen Goalie aus dem Tor beorderte, gelang Corsin Casutt noch der finale Treffer ins leere Tor zum Endresultat von 4:1.

„Nachdem wir während des zweiten Drittels nicht überzeugen konnten, konzentrierten wir uns im letzten wieder auf die einfachen Dinge bzw. auf ein weniger kompliziertes Spiel. So konnten wir das Spiel schlussendlich doch noch verdient für uns entscheiden.“ erklärte Niki Altorfer im Anschluss an die Partie.

Die nächste Partie findet diesen Sonntag, 20. November zu Hause in der St.Galler Kantonalbank Arena um 17.30 Uhr gegen die EVZ Academy statt. Wir freuen uns auf zahlreiche Fans vor Ort oder am Liveticker.

 


 

EHC Winterthur vs SC Rapperswil-Jona Lakers 1:4 (0:1, 1:1, 0:2)

Ort: Zielbau Arena, Winterthur
Zuschauer: 1219
Schiedsrichter: Joris Müller, Dominik Altmann, Christophe Pitton

Tore:
11:25 Altorfer (Rizzello, Schmutz) 0:1
27:34 Casutt (Knelsen, Sataric) 0:2
29:18 Wichser (Hutchings, Thöny) 1:2
52:29 Maier (Hügli, Schmutz) 1:3
58:53 Casutt (Aulin, Geyer) 1:4

Strafen:
2x2 Minuten gegen Winterthur;
4x2 Minuten gegen die SCRJ Lakers

 
 
Seefeld_Garage_VW.pnghostpoint.pngsgkb.pngemilmueller-logo.pngnova-bautreuhand.pngjms-logo.pngbroennimann-logo.pngswisscasinos-logo.pnggallo-logo.pnggeberit-logo.pngpostfinance-logo.pngbiotech-logo.pngspitallinth.pngjuts.pngschuetzengarten.pngewjr-logo.pngerdgas-obersee.pngburgerstein-logo.pngobt.pngstreulipharma.pngGarage_Huber_Audi.pngcss_versicherung.pngmysports.pngSeegarage_Staefa_Skoda.png