Homepage_2018_A_klein.jpg

In einem turbulenten Duell zwischen dem EHC Visp und den SC Rapperswil-Jona Lakers behalten die Walliser mit einem 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen die Oberhand. Den Sieg der Walliser sicherte der ehemalige NHL-Star und heutige Sportchef Visps, Alexej Kovalev.

Beide Teams starteten offensiv ins Spiel, aber mit wenigen hochkarätigen Chancen. Viele Schüsse landeten neben dem Tor oder waren schlicht zu harmlos für die beiden starken Goalies. Insgesamt war es ein eher ereignisarmes Drittel. In der 10. Minute erwischte Dion Knelsen dann aber Lukas Meili im linken oberen Eck und brachte die Rosenstädter in Führung.

Das heimische Team startete besser und vor allem härter ins Mitteldrittel. Die SCRJ Lakers liessen sich dadurch provozieren und machten sich mit sieben Strafen das Leben selber schwer. In der 27. Minute konnte Visp dann gar in doppelter Überzahl spielen. Visps 43-jähriger Sportchef Alexej Kovalev, der sich aus Personalnot die Schlittschuhe wieder schnürt, nützte dies zum 1:1 Ausgleich. Auch offensiv waren die Lakers in diesem Abschnitt weitgehend harmlos, einzig Knelsen konnte einige wenige Akzente setzen. Michael Tobler war es zu verdanken, dass die Lakers nach zwei Dritteln nicht zurücklagen.

Die Spieler hatten sich in der Pause etwas beruhigt, es gab deutlich weniger Gehässigkeiten. Die Lakers kassierten keine weiteren Strafen und hatten wieder mehr vom Spiel. In der 48. Minute konnte Knelsen mit einem ähnlichen Treffer wie im ersten Drittel die Gäste erneut in Führung schiessen. Vier Minuten später musste dann ein Visper wegen zu vielen Spielern auf dem Eis auf die Strafbank. Doch statt des erhofften 3:1, traf der Visper Topscorer Jon Rheault mit einem Shorthander zum 2:2. Noch aber spielten die Lakers in Überzahl und dies nutzten sie umgehend zur erneuten Führung. Antonio Rizzello traf zum 2:3. Doch zwei Minuten vor Schluss glichen die Walliser nochmals aus. Auf Kovalevs Zuspiel traf Rheault zum 3:3 und rettete seine Mannschaft damit in die Verlängerung.

Dort hatten beide Teams ihre Chancen, blieben jedoch ohne Torerfolg. Die Entscheidung musste beim Penaltyschiessen fallen. Dort behielt der EHC Visp die stärkeren Nerven und holte sich den 4:3-Sieg. Den entscheidenden Penalty hatte wiederum der ehemalige NHL-Star Alexej Kovalev versenkt.

In seiner Analyse nach dem Spiel hob Michael Tobler die Strafen im Mitteldrittel hervor: „Wenn man so viel Boxplay spielen muss, ist man ständig in Bedrängnis und dann wird es schwierig“. Auf die Frage, warum die Rapperswiler dreimal die Führung aus der Hand gegeben hätten, meinte er: „Visp hat nach jedem Treffer den Druck auf uns verstärkt“.

Bereits morgen Sonntag geht es um 17.30 Uhr in der heimischen St.Galler Kantonalbank Arena gegen Red Ice Martigny weiter.

Wir freuen uns auf Sie, sei es im Stadion oder in unserem Live-Ticker.

 


 

EHC Visp vs SC Rapperswil-Jona Lakers 4:3 n.P. (0:1, 1:0, 2:2, 1:0)

Ort: Litterna Halle, Visp
Zuschauer: 3795
Schiedsrichter: Markus Kämpfer, Georges Huguet und Yannick Rebetez

Tore:
09:39 Knelsen 0:1
26:12 Kovalev (Burren, Camperchioli) 1:1
47:18 Knelsen (Casutt) 1:2
52:58 Rheault 2:2
53:27 Rizzello (Aulin, Geyer) 2:3
58:14 Rheault (Kovalev,Bucher) 3:3
entscheidender Penalty: Kovalev 4:3

Strafen:
8x2 Minuten gegen Visp;
9x2 Minuten gegen die SCRJ Lakers

 
 
geberit-logo.pngswisscasinos-logo.pngewjr-logo.pngstreulipharma.pngjuts.pngmysports.pngburgerstein-logo.pnghostpoint.pngpostfinance-logo.pngobt.pngemilmueller-logo.pngschuetzengarten.pngerdgas-obersee.pngbroennimann-logo.pngjms-logo.pngSeefeld_Garage_VW.pngsgkb.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngnova-bautreuhand.pngcss_versicherung.pngspitallinth.pngbiotech-logo.pnggallo-logo.pngGarage_Huber_Audi.png