Homepage_2018_B_klein.jpg

Die SC Rapperswil-Jona Lakers gewinnen gegen den HC Red Ice verdient mit 3:0. Im Spiel gegen den Playoff-Halbfinal Gegner der abgelaufenen Saison überzeugt vor allem die vierte Linie mit Mason, Schmutz und Bader.

Der Start in diese Partie war harzig. Beide Teams taten sich im Aufbauspiel schwer. Sie standen defensiv sehr solide und liessen den Gegner so immer wieder auflaufen. Gute Torchancen blieben daher mehrheitlich aus. Für das absolute Highlight des Abends sorgte Steve Mason kurz vor Ablauf des Startdrittels. Er startete mit der Scheibe von der Mittellinie, umkurvte zwei Gegenspieler und versenkte das Spielgerät in wunderschöner Manier in der hohen Torecke. Dieser Treffer tat der Partie gut, da sich die Gäste nun in der Pflicht befanden.

Tatsächlich war der HC Red Ice zu Beginn des zweiten Drittels sehr bemüht, den Ausgleichtreffer zu erzielen. Die Lakers wurden immer wieder in die eigene Zone gedrängt und zu Defensivarbeit gezwungen. Wirklich gefährliche Abschlüsse waren jedoch nicht zu verzeichnen. So fulminant wie das Spiel im Mittelabschnitt begonnen hatte, so stark flachte es in der Folge auch wieder ab. Denn bis auf je einen Pfostenschuss beider Teams, blieben gefährliche Offensivaktionen Mangelware. Erst in den letzten Minuten kamen vor allem die Lakers zu nennenswerten Aktionen, das knappe Resultat war aber gerechtfertigt und wiederspiegelte die Kräfteverhältnisse ziemlich gut.

Zu Beginn der Saison hatte man jeweils gegen Ende des Spiels immer mehr abgebaut. Mittlerweile ist dieser Trend nicht mehr ersichtlich; viel mehr sorgen die Lakers wiederholt im Schlussabschnitt für die Differenz. Wie bereits gegen Hockey Thurgau, wo im letzten Drittel vier Tore erzielt worden waren, zogen die SCRJ Lakers auch gegen den Gegner aus Martigny erst im letzten Abschnitt davon. Vor allem die Sturmlinie mit Mason, Schmutz und Bader wirbelte immer wieder durch das Drittel der Westschweizer. Sie war bei allen drei Toren auf dem Eis und hatten somit massgeblichen Anteil am Erfolg. Das zweite Tor des Abends erzielte Yves Bader in der 43. Minute, nachdem die Scheibe nach einem Durcheinander im Slot zu ihm gelangt war. Es war das zweite Treffer in der NLB des jungen Rapperswiler Stürmers. Als kurios erwies sich das letzte Tor: Ein eigentlich ungefährlicher Schuss Tim Grossniklaus’ wurde von Vermeilles Bein abgefälscht und fand so den Weg ins Gehäuse.

Dank diesem Sieg bleiben die Lakers auf dem vierten Platz und somit in Tuchfühlung mit der Spitze. Am Dienstag bietet sich auswärts beim HC La-Chaux-de-Fonds, dem momentanen Leader der National League B, die Chance, in den Spitzenkampf einzugreifen.

 


 

SC Rapperswil-Jona Lakers vs Red Ice Martigny 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)

Ort: St.Galler Kantonalbank Arena, Rapperswil
Zuschauer: 2664
Schiedsrichter: Marco Prugger, Thomas Urban, Dario Fuchs, Matthias Kehrli

Tore:
19:23 Mason (Schmutz) 1:0
42:29 Bader (Maier, Mason) 2:0
45:42 Grossniklaus (Profico, Schmutz) 3:0

Strafen:
5x2 Minuten gegen die SCRJ Lakers;
4x2 Minuten gegen Martigny

Foto: Tom Oswald Fotografie / fotografie.to

 
 
erdgas-obersee.pnggeberit-logo.pnggallo-logo.pngpostfinance-logo.pngmysports.pngstreulipharma.pngspitallinth.pngcss_versicherung.pngsgkb.pngjms-logo.pngschuetzengarten.pngewjr-logo.pngemilmueller-logo.pngnova-bautreuhand.pngSeefeld_Garage_VW.pngobt.pngbiotech-logo.pngGarage_Huber_Audi.pngbroennimann-logo.pngSwisscasinos.pngjuts.pnghostpoint.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngburgerstein-logo.png