Homepage_2018_C_klein.jpg

Die SC Rapperswil-Jona Lakers setzen sich auswärts gegen Hockey Thurgau nach harzigen ersten zwei Dritteln doch noch verdient mit 4:1 Toren durch. Dion Knelsen avancierte mit drei Skorerpunkten zum Matchwinner.

Beide Teams starteten mit viel Tempo in die Partie. Dass mit Hockey Thurgau der Tabellenvorletzte gegenüberstand, war nicht augenfällig. Nachdem der Rapperswiler Goalie Michael Tobler einen ersten Schuss Sin Schläpfers aus kurzer Distanz noch mirakulös hatte abwehren können, war er gegen den folgenden Nachschuss von Andreas Küng machtlos. In der Folge versuchten die SCRJ Lakers druckvoller zu agieren, blieben jedoch ohne zählbaren Erfolg. „Die Spieler von Thurgau hielten während der ersten beiden Drittel gut ihre Positionen, standen sehr kompakt. Damit hatten wir lange Zeit Mühe“, erklärte der Verteidigungsroutinier Cyrill Geyer nach der Partie.

Die Rapperswiler starteten druckvoll ins zweite Drittel, die Checks wurden fertiggemacht. Vor dem gegnerischen Tor jedoch war dann meist bei Goalie Sascha Rochow Endstation. Die grösste Ausgleichschance des Mitteldrittels hatte Cedric Hüsler. Er stibitzte einem gegnerischen Spieler frech den Puck und zog alleine aufs gegnerische Tor los. Dort scheiterte er jedoch abermals an Goalie Rochow. Das Schussverhältnis von 20:7 Toren zugunsten der SCRJ Lakers zeigt jedoch, dass der 0:1-Rückstand nicht auf fehlenden Einsatzwillen zurückzuführen war.

Coach Jeff Tomlinson veranlasste während der Drittelspause einige Blockveränderungen, um im Schlussabschnitt neue Impulse zu setzen. „Ich hatte bisher noch keinen Trainer, der so detailbesessen trainiert und agiert wie Jeff“, lobte Cyrill Geyer seinen Coach nach dem Spiel. Das Rapperswiler Urgestein hatte in der 43. Minute mit seinem Treffer von der blauen Linie zum 1:1 die Verkrampfung der Gäste lösen können. Vier Minuten später war dann auch Cedric Hüsler erfolgreich, als er den Puck zum 2:1 ins Netz stocherte. Die beiden letzten, vielumjubelten Treffer erzielte der kanadische Center Dion Knelsen. Das Tor zum 3:1 war ein Schlenzer ins hohe Eck und das 4:1 ein herrlich langsam geschossener Empty-Netter aus dem eigenen Drittel heraus.

Cyrill Geyer fasste die Partie kurz und knapp zusammen: “Zwei Drittel magere Kost, im letzten haben alle nochmals Vollgas gegeben.“ Goalie Michael Tobler hatte die SCRJ Lakers zudem lange mit schönen, sicheren Paraden im Spiel gehalten und somit den Endspurt ermöglicht.

Die nächste Partie findet am kommenden Freitag, 11.11. in Visp statt. Am Sonntag treffen die SCRJ Lakers dann um 17.30 Uhr zuhause auf Red Ice Martigny.

 


 

Hockey Thurgau vs SC Rapperswil-Jona Lakers 1:4 (1:0, 0:0, 0:4)

Ort: Eishalle Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 1641
Schiedsrichter: Luca Boverio, Daniel Wirth, Flavio Ambrosetti, Gurtner

Tore:
11:16 Küng (Schläpfer) 1:0
42:16 Geyer (Knelsen, Rizzello) 1:1
46:45 Hüsler 1:2
49:09 Knelsen (Altorfer) 1:3
58:53 Knelsen 1:4

Strafen:
4x2 + 1x10 Minuten gegen Thurgau;
5x2 Minuten gegen die SCRJ Lakers

 
 
geberit-logo.pngnova-bautreuhand.pnghostpoint.pngspitallinth.pngGarage_Huber_Audi.pngjms-logo.pngbroennimann-logo.pngjuts.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngstreulipharma.pngemilmueller-logo.pngSwisscasinos.pngerdgas-obersee.pngcss_versicherung.pngschuetzengarten.pngewjr-logo.pngsgkb.pngmysports.pngburgerstein-logo.pngpostfinance-logo.pnggallo-logo.pngbiotech-logo.pngobt.pngSeefeld_Garage_VW.png