Homepage_2018_B_klein.jpg

Da sage noch einer, die Lakers seien nicht effizient. Gleich mit 9:1 schlugen sie Hockey Thurgau in der heimischen Diners Club Arena und bescherten den Fans einen unvergesslichen Abend.

Das Heimteam legte los wie die Feuerwehr. Bereits in der zweiten Minute konnte Clark einen Fehlpass im Spielaufbau der Thurgauer übernehmen und in die Mitte passen, wo Geyer ins Tor ablenkte. Bloss vier Minuten später ein ähnliches Szenario: Mason schnappte sich den Puck, bediente auf der anderen Seite Topscorer Kuonen und der bugsierte die Scheibe in die Maschen. Die Thurgauer wirkten im Spielaufbau extrem unsicher und leisteten sich viele Fehler. In der 12. Minute ereignete sich eine Art Kopie des zweiten Tores. Dieses Mal passte Aulin auf Rizzello, welcher mit einer herrlichen Direktabnahme das 3:0 erzielte. Wenn es läuft, dann läuft es. In der 15. Minute erzielte Clark hinter dem Tor stehend das 4:0, indem er den unglücklich Dominic Nyffeler anschoss und der Puck von dessen Rücken ins Tor der Thurgauer abprallte. Mit diesem Spielstand ging es unter grossem Applaus der Heimfans in die erste Pause.

Thurgau versuchte zu Beginn des Mitteldrittels schnell den Anschluss zu schaffen, um nochmals zurück zu kommen und erspielte sich diverse Chancen. Aber Michael Tobler im Tor der Lakers bewahrte seine Mannschaft mit tollen Paraden vor einem Gegentreffer. Mehr und mehr übernahmen die Hausherren wieder das Diktat. Es dauerte jedoch bis zur 33. Minute, ehe das nächste Tor fiel. Vogel traf im Powerplay nach schöner Vorarbeit von McGregor. Bloss 30 Sekunden später war es der fliegende Holländer Mason, welcher auf 6:0 stellte. In der 36. Minute setzte er gleich noch einen drauf und erhöhte auf 7:0. Kurz vor Drittelsende startete Aulin zu einem Solo, liess alle Gegner stehen und versetzte den für Dominic Nyffeler ins Tor gekommenen Aeberhard. Mit dem 8:0 ging es in die zweite Pause.

Das Spiel war natürlich längst entschieden. Die Frage war bloss noch: Gelingt den St. Gallern das Stängeli? Zu Beginn des Schlussdrittels nahmen die Lakers einige Strafen, sodass die Gäste oft in Überzahl agieren konnten. Doch auch hier wollte ihnen kein Treffer gelingen. Als in der 57. Minute mit Arnold ein Thurgauer auf die Strafbank musste, stellte Captain Antonio Rizzello auf 9:0. Bloss 30 Sekunden später beantwortete sich auch die Frage nach dem Shutout von Tobler. Nach einem Fehler in der Rapperswiler Hintermannschaft erzielte Fuhrer via Pfosten doch noch den Ehrentreffer. Das 9:1 war das Schlussresultat dieser ereignisreichen Partie.

Mit diesem Kantersieg konnten die SCRJ Lakers für die kommenden Spiele natürlich mächtig Selbstvertrauen tanken. Michael Hügli sagte nach dem Spiel: „Wir müssen die positiven Dinge rausnehmen, dürfen uns aber nicht überschätzen und denken, wir seien nun die Grössten!“ Das nächste Spiel am Freitag in La Chaux-de-Fonds gegen den Tabellenzweiten dürfte ein ganz andere Herausforderung werden.

SC Rapperswil-Jona Lakers vs Hockey Thurgau 9:1 (4:0, 4:0, 1:1)

Ort: Diners Club Arena
Zuschauer: 2595
Schiedsrichter: Potocan, Wirth; Kehrli, Stuber

Tore:
01:26 Geyer (Clark, Rizzello) 1:0
05:26 Kuonen (Mason) 2:0
11:47 Rizzello (Aulin, Geyer) 3:0
14:13 Clark (Rizzello, Lüthi) 4:0
33:01 Vogel (McGregor, Rizzello / Ausschluss Sterchi) 5:0
33:32 Mason (Hügli, Zangger) 6:0
35:45 Mason (McGregor) 7:0
38:28 Aulin (Clark, Grossniklaus) 8:0
56:31 Rizzello (Clark, Geyer /Ausschluss Arnold) 9:0
57:02 Fuhrer 9:1

Strafen:
4x2 Minuten gegen die SCRJ Lakers;
6x2 Minuten gegen Thurgau

Foto: Thomas Oswald - hockeypics.ch

 
 
erdgas-obersee.pngjuts.pngspitallinth.pngnova-bautreuhand.pngbiotech-logo.pngemilmueller-logo.pngobt.pngewjr-logo.pngmysports.pngSeefeld_Garage_VW.pnghostpoint.pngschuetzengarten.pnggeberit-logo.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngGarage_Huber_Audi.pnggallo-logo.pngpostfinance-logo.pngstreulipharma.pngbroennimann-logo.pngsgkb.pngSwisscasinos.pngcss_versicherung.pngburgerstein-logo.pngjms-logo.png