Homepage_2018_A_klein.jpg

Die SC Rapperswil-Jona Lakers verlieren das Heimspiel gegen den HC Davos knapp mit 3:4. Trotz gutem ersten Drittel liegt der SCRJ nach 20 Minuten mit 0:1 in Rückstand. Das Mitteldrittel misslingt den Rosenstädtern und die Bündner erhöhen ihre Führung. Die Aufholjagd im letzten Drittel bleibt unbelohnt.

Nach zwei Niederlagen in Folge wollten die SCRJ Lakers heute wieder auf die Siegerstrasse zurückkehren. Mit dem HC Davos kam jedoch kein einfacher Gegner in die St. Galler Kantonalbank Arena, denn die Bündner legten einen sehr guten Saisonstart hin. Niklas Gällstedt setzte im Vergleich zum letzten Dienstag heute wieder auf die Dienste von Melvin Nyffeler im Tor. Die Lakers fanden gut in ein Spiel, das von beiden Mannschaften von Beginn weg intensiv geführt wurde. Bereits in den ersten Minuten kamen sie durch Kristo und Rowe gefährlich vors gegnerische Tor. Auch im Powerplay wussten sie zu überzeugen, doch es fehlte an der Effizienz. Die Gäste aus Davos zeigten sich vor allem dann gefährlich, wenn sie mit viel Tempo in die Offensivzone kamen. Die zwingenderen Aktionen in den ersten 20 Minuten hatte aber der SCRJ. Nach 13 Minuten hatte Hüsler die Führung auf dem Stock, doch er brachte die Scheibe nicht im freistehenden Tor unter. Der HCD zeigte sich kurz darauf effizienter. Sven Jung traf mit seinem Handgelenkschuss zur Führung.

Gleich zu Beginn des Mittelabschnittes agierten die Gäste im Powerplay. Diese wurde zwar überstanden, doch nur wenige Minuten später konnte der HCD die Führung ausbauen. Baumgartner erwischte Nyffeler in der hohen Ecke. Der SCRJ war nun um eine Reaktion bemüht und war tatsächlich auch schnell erfolgreich. Nico Dünner erzielte in der 26. Minute in Überzahl den Anschlusstreffer für die Rosenstädter. Davos war heute Abend in den entscheidenden Momenten aber etwas besser, denn nur eine Minute später stellte Hischier nach einer Einzelleistung auf 3:1. Nach dem erneuten Gegentor waren die Rapperswiler kurz verunsichert und die Büdner konnten sich vermehrt in der Zone des SCRJ festsetzen. Dies hatte zur Folge, dass den Lakers oftmals die nötige Durchschlagskraft fehlte, um selbst wieder zu guten Abschlüssen zu kommen. Der HCD erzielte nach 33 Minuten durch Aeschlimann gar noch das 4:1. Einmal mehr hätten die Lakers also einen Rückstand zu Hause noch drehen müssen.

Der Start ins Schlussdrittel begann vielversprechend. Nur gerade 36 Sekunden sind vergangen, als Casey Wellman im Powerplay von der blauen Linie abzog und Aeschlimann bezwingen konnte. Rappi war bemüht, der Rückstand aufzuholen, doch es gelang ihnen zu selten, wirklich gefährliche Aktionen herauszuspielen. Auf der anderen Seite verwaltete der HCD das Spiel und versuchte mittels Konter die Partie zu entscheiden. Nach 51 Minute kam Ness dem Anschlusstor sehr nahe, doch sein Abschluss ging nur an die Latte. Ähnlich wie gegen Lausanne nahm Gällstedt auch heute Melvin Nyffeler bereits vier Minuten vor Schluss für einen zusätzlichen Feldspieler raus. Der SCRJ drückte in den letzten Minuten, aber der Anschlusstreffer wollte erst 40 Sekunden vor Ablauf der Zeit fallen. Kevin Clarks Treffer kam somit zu spät, um danach auch noch den Ausgleich zu erzielen. So gehen die drei Punkte vor allem aufgrund des Mitteldrittels nach Davos.

Morgen bietet sich den SC Rapperswil-Jona Lakers die Möglichkeit, gegen die SCL Tigers auf die Niederlage von heute zu reagieren. Die mit fünf Cars anreisenden SCRJ-Fans werden die Mannschaft dabei lautstark unterstützen. Anpfiff der Partie in der Ilfishalle ist um 19:45 Uhr.

 


SCRJ Lakers vs HC Davos 3:4 (0:1, 1:3, 2:0)

St.Galler Kantonalbank Arena / 6100 Zuschauer

Zum SIHF Gamecenter

 



Foto: Tom Oswald, hockeypics.ch

 
 
Swisscasinos.pngSeefeld_Garage_VW.pngnova-bautreuhand.pngbiotech-logo.pnggeberit-logo.pnggallo-logo.pngspitallinth.pngcss_versicherung.pngstreulipharma.pngewjr-logo.pngemilmueller-logo.pngobt.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngjms-logo.pngGarage_Huber_Audi.pngmysports.pngburgerstein-logo.pnghostpoint.pngerdgas-obersee.pngbroennimann-logo.pngschuetzengarten.pngsgkb.pngpostfinance-logo.png