Homepage_2018_C_klein.jpg

Auf den Heimsieg gegen Genf vom Freitag folgt kein weiterer Sieg gegen Fribourg-Gottéron. Nach einem frühen Gegentor in der 2. Spielminute finden die SCRJ Lakers keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Die kriselnden Westschweizer erspielen sich mit jedem Tor mehr Selbstvertrauen und gewinnen verdient mit 4:1. Das einzige Rapperswiler Tor erzielt Casey Wellman.

Einen Tag nach dem 2:0-Heimsieg gegen Genf-Servette reisten die Rapperswil-Jona Lakers zum Tabellenschlusslicht nach Freiburg. Die Freiburger traten dieses Heimspiel nicht nur in einer Halle im Umbau an sondern auch mit einem Trainerstaff im Umbau. Nach der Niederlage gegen den HC Ambri-Piotta am Freitag stellten sie kurzerhand den Cheftrainer Mark French frei. Dass bei den Freiburgern bis Anhin nicht so viel zusammenpasste wurde schnell augenfällig. Die SCRJ Lakers konnten ab dem ersten Bully nach Belieben kombinieren und erarbeiteten sich viele Chancen. Nach knapp zwei Minuten gaben die Hausherren dann ein erstes Lebenszeichen von sich. Dies in Form eines relativ harmlosen Schusses in Richtung Nyffeler, welcher problemlos vom Rapperswiler Schlussmann entschärft wurde. Doch gleich beim anschliessenden Bully wurden die gut gestarteten Lakers eiskalt geduscht. Der Freiburger Topscorer Daniel Brodin erhielt direkt nach dem Anspiel die Scheibe und fasste sich ein Herz. Mit dem zweiten Schuss aufs Tor von Melvin Nyffeler erzielte der HCFG das 1:0. Dieses Tor schien dem Heimteam nach dem torlosen Auswärtsspiel vom Freitag mehr als gut zu tun. Nun waren sie es, die den Gegner unter Druck setzen konnten und die Lakers konnten bis in die Schlussminuten keine richtig gefährlichen Chancen mehr kreieren. In eben jenen Schlussminuten überschlug sich dann das Geschehen. Zuerst waren es Kristo und Rehak, welche eine 2 gegen 1 Situation nicht ausnutzen konnten und nur eine Zeigerumdrehung später verlor Clark, nach einem einsamen Lauf in Richtung Gotteron-Tor, sein Duell gegen Reto Berra. Noch schlimmer aus Rappi-Sicht war jedoch, dass Gähler in der 20. Spielminute, eine Mischung aus Pass und Schuss von Mottet, unglücklich ins eigene Gehäuse ablenkt. Mit diesem Zwei-Tore-Rückstand ging es dann in die erste Drittelspause.

Auch das zweite Drittel begann verheissungsvoll für die Rosenstädter. Schon nach wenigen Sekunden musste Berra einen seiner besten Saves auspacken um den Anschlusstreffer der Lakers zu verhindern. Leider konnten die Rapperswiler danach nicht an diesen Lichtblick anknüpfen und mussten den Freiburgern in der Folge das Spieldiktat überlassen. Oft waren sie einen Schritt zu spät und hatten das Nachsehen gegen die, nun von Minute zu Minute selbstbewusster werdenden Westschweizer. Dies führte dann auch zu den ersten Strafminuten in diesem Spiel. Allesamt ausgesprochen gegen den SCRJ. Nachdem man in der 26. und 29. Spielminute ohne Gegentreffer aus der Unterzahl herauskam, war man im dritten Boxplay des Spiels zu passiv und liess Bykov von hinter dem Tor den bereitstehenden Rossi bedienen. Dieser schoss einsam im Slot stehend das 3:0. Nun spielte der HCFG wie im Rausch und stellte in der 40. Spielminute gar auf 4:0. 

Auch im Schlussdrittel präsentiert sich in der BCF-Arena das gleiche, aus Rapperswiler Sicht, triste Bild. Der SCRJ tut sich schwer gute Chancen zu erspielen und ist defensiv zu wenig zwingend. An diesem Umstand ändert auch das erste Rapperswiler-Powerplay des Spiels nichts. Nicht nur verstreichen die zwei Minuten Überzahl ohne Torerfolg, der bestrafte Spieler kann nach seiner Rückkehr auch gleich noch alleine aufs Tor von Nyffeler ziehen. Kurz vor seinem Abschluss wird er, aus Sicht der Schiedsrichter, regelwidrig gehindert und der HCFG erhält einen Penalty zugesprochen. Diesen Penalty entschärfte Nyffeler jedoch souverän. Doch auch der verhinderte Penaltytreffer vermochte den Rappi-Motor nicht zum Laufen zu bringen. So war das Powerplaytor von Casey Wellman in der 56. Spielminute lediglich Resultatkosmetik und die Rosenstädter verlieren am Ende diskussionslos mit 4:1 in der Ferne.

Bereits am Dienstag 8. Oktober auswärts gegen den HC Lugano bietet sich den SCRJ Lakers die nächste Chance das Punktekonto weiter aufzustocken. Ab 19:45 Uhr kann das Spiel live vor Ort oder wie gewohnt in unserem Liveticker verfolgt werden.

 


HC Fribourg-Gottéron vs SCRJ Lakers 4:1 (2:0, 2:0, 0:1)

BCF Arena / 6'009 Zuschauer

Zum SIHF Gamecenter

 
 
postfinance-logo.pngSeefeld_Garage_VW.pngsgkb.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngnova-bautreuhand.pngbroennimann-logo.pngSwisscasinos.pngmysports.pngemilmueller-logo.pngobt.pngGarage_Huber_Audi.pngerdgas-obersee.pnggallo-logo.pngbiotech-logo.pnggeberit-logo.pngstreulipharma.pngcss_versicherung.pngewjr-logo.pngspitallinth.pnghostpoint.pngschuetzengarten.pngjms-logo.pngburgerstein-logo.png