Homepage_2018_C_klein.jpg

Zuletzt war bei den SCRJ Lakers eine klare Steigerung erkennbar. Die Mannschaft kam regelmässiger zu Siegen als zu Beginn der Saison, und zeigte oft gute Leistungen. In der vorletzten Woche ging Rapperswil-Jona allerdings zwei Mal in Folge als Verlierer vom Eis - und auch letzte Woche resultierten 0 Punkte aus zwei Spielen. Mit bereits vier Niederlagen in Serie gehen Jeff Tomlinson nun also in die letzten Spiele, bevor die Platzierungsrunde beginnt.

Gegen Genf-Servette entwickelte sich das erwartet harte Spiel. Zu Beginn konnten die Lakers mit den Grenats mithalten, gegen Spielmitte zogen die Gäste aus dem Welschland aber mit zwei Toren entscheidend davon und liessen sich die Führung nicht mehr nehmen. Ein Tag nach der Niederlage gegen Genf folgte dann das Torspektakel in Lugano, bei dem die Rapperswiler erst in den Schlussminuten wirklich mitwirken konnten. Zwar gingen die Rosenstädter gegen die Tessiner mit 1:0 in Führung, gerieten dann aber zwischenzeitlich mit 2:8 in Rückstand. Erst in den letzten fünf Minuten gelangen den Gästen dann noch drei Tore, die aber, zumindest auf den Ausgang des Spiels, keinen grossen Einfluss mehr hatten. Nun bleiben dem SCRJ noch vier Spiele, um wieder in Fahrt zu kommen und sich auf die entscheidende Saisonphase einzustellen, ehe die Platzierungsrunde beginnt. Einfach wird dies aber ganz sicher nicht. Ausser Davos kämpfen nämlich sämtliche Gegner noch um einen Playoffplatz.

Hauptprobe vor der Hauptprobe

Beim ersten der vier Spiele treffen die SCRJ Lakers auf den HC Davos. Es wird lange nicht das letzte Spiel gegen die Bündner sein. Die beiden Teams treffen anschliessend auch in der Platzierungsrunde und höchstwahrscheinlich auch im Playoutfinal aufeinander. Das Ziel müsste also sein, sich vor der Best-of-7-Serie gegen den HCD das Heimrecht zu sichern. Dafür müsste Rapperswil-Jona allerdings innert 10 Spielen 13 Punkte gut machen. Um die Chance darauf zu wahren, ist ein Sieg im kommenden Spiel also Pflicht. Allein diese Aufgabe ist aber ein harter Brocken. Davos hat letzte Woche beide Spiele gewonnen, und dies gegen den SC Bern und die ZSC Lions, die mit Arno del Curto als Trainer anreisten. Die bisherigen drei Begegnungen gegen die Bündner diese Saison gingen für die St. Galler allesamt verloren. Umso wichtiger wäre es also, morgen im Hinblick auf die Playouts ein Zeichen zu setzen. Das Spiel beginnt um 19.45 Uhr in der St.Galler Kantonalbank Arena.

Besuch aus dem Emmental

Am Freitag steht dann das zweite Heimspiel der Woche auf dem Programm. Diesmal sind es die SCL Tigers, die in Rapperswil gastieren. Die Langnauer liegen momentan auf dem sensationellen 3. Tabellenplatz, haben aber vier Spiele vor Ende der Qualifikation immernoch keinen Playoffplatz auf sicher. Nur 5 Punkte trennen sie vom HC Lugano, der aktuell auf dem 9. Platz liegt. Für Langnau ist es also ein enorm wichtiges Spiel. Auch für die Seebuben wäre allerdings ein Sieg wichtig - vor allem im Kopf - da man sich selbst beweisen könnte, dass man jedes Spiel gewinnen kann. Bisher gingen allerdings sämtliche Partien gegen Langnau verloren, und aus 5 Spielen resultierte nur 1 Punkt. Es gilt also, herauszufinden, mit welchem Rezept man die Tigers bezwingen kann. Spielbeginn ist kommenden Freitag um 19.45 Uhr in der St.Galler Kantonalbank Arena.

Auswärts in Zürich

Das zweitletzte Qualifikationsspiel der Lakers ist im Hallenstadion. Für die ZSC Lions geht es in diesem Spiel um enorm viel. Aktuell stehen sie punktgleich mit Lugano auf dem rettenden 8. Tabellenplatz. Verlieren ist für die Zürcher deshalb momentan verboten. Rapperswil-Jona hat gegen den ZSC allerdings neulich Blut geleckt. Nach vier Niederlagen in den ersten vier Spielen gegen die Zürcher, gelang es dem SCRJ am ersten Februar, den Bann zu durchbrechen. Sie schlugen die Zürcher zu Hause mit 4:1 und brachten diese so in der Tabelle weiter in Not. Ob das nun gegen das Team von Arno del Curto auch ein zweites Mal gelingt, wird sich kommenden Samstag zeigen. Dann treffen die beiden Teams um 19.45 Uhr im Hallenstadion aufeinander.

Reise ins Tessin

Zum Abschluss der Qualifikation gastieren Jeff Tomlinson und sein Team dann bei Ambri-Piotta. Auch gegen die Tessiner gewannen die SCRJ Lakers das letzte Aufeinandertreffen. Ausserdem kämpft auch der HCAP um einen Verbleib in den Playoffs. Das Team von Luca Cereda liegt aktuell auf dem 7. Tabellenplatz, hat aber nur 1 Punkt vorsprung auf die ZSC Lions und den HC Lugano. Es ist also möglich, dass dieses Spiel am Ende sogar darüber entscheidet, ob die beiden involvierten Teams auch in der Platzierungsrunde wieder aufeinandertreffen. Zuletzt verloren die Tessiner gegen Fribourg und Biel zwei Mal in Folge. Ein weiterer Sieg gegen Ambri-Piotta liegt für die Rapperswiler also definitiv im Bereich des Möglichen. Das Spiel ist am Montag um 19.45 Uhr in der La Valascia in Ambri.

 

 
 
erdgas-obersee.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngspitallinth.pnghostpoint.pnggeberit-logo.pngobt.pngpostfinance-logo.pngbiotech-logo.pngmysports.pngjuts.pngcss_versicherung.pngnova-bautreuhand.pnggallo-logo.pngbroennimann-logo.pngewjr-logo.pngsgkb.pngstreulipharma.pngGarage_Huber_Audi.pngburgerstein-logo.pngschuetzengarten.pngswisscasinos-logo.pngjms-logo.pngSeefeld_Garage_VW.pngemilmueller-logo.png