Homepage_2018_B_klein.jpg

Mit 2 von 9 möglichen Punkten konnten die SCRJ Lakers den erhofften positiven Umschwung nach der Nationalmannschaftspause nicht realisieren. Immerhin gelang es, am vergangenen Freitag mit einem Sieg gegen den Leader aus Biel die Niederlagenserie zu beenden. Nun gilt es in den Spielen gegen Langnau am Freitag und Lugano am Samstag eine weitere Durststrecke der Rosenstädter im Keim zu ersticken.

Gross war der Jubel am Freitag in der St.Galler Kantonalbank Arena, als man nach einem wahrlich ereignisreichen Spiel den Leader aus Biel in der Verlängerung besiegte. Mit diesem Sieg konnten die Rapperswiler eine, zu diesem Zeitpunkt bereits 6 Spiele andauernde Niederlagenserie beenden. Neben diesem Sieg mussten der SCRJ jedoch zwei Auswärtsniederlagen in Lausanne und Zug hinnehmen, bei welchen am Ende des Spiels jeweils 5 Tore Differenz auf der Matchuhr aufleuchteten. Auch wenn es die zwei von möglichen neun erspielten Punkte nicht auf den ersten Blick erahnen lassen, können die Lakers doch einiges Positives in die kommenden Runden mitnehmen. Zum Beispiel hat man gegen den EHC Biel bewiesen, dass die Rapperswiler Offensive durchaus sehr effizient sein kann. Zudem überzeugte Neuzugang Danny Kristo und der genesene Casey Wellman (beide 5 Scorerpunkte in den letzten 3 Spielen) mit starken Leistungen.

Drittes Aufeinandertreffen mit den SCL Tigers

Am Freitag um 19:45 Uhr in der Ilfishalle in Langnau treffen die SCRJ Lakers bereits das dritte Mal auf jene Mannschaft, welche die Rapperswiler 2015 ins Unterhaus verbannt hatte. Bisher gelang noch keine erfolgreiche Revanche für die damals verlorene Ligaqualifikation. Mit 2:5 und 0:2 hatte man jeweils das Nachsehen gegen die Tiger. Die Langnauer sind eine Überraschung der bisherigen Saison 2018/19. Hatten sie letzte Saison die Playoffs noch knapp verpasst, stehen sie jetzt mit 8 Punkten Vorsprung auf Ambri-Piotta (9. Platz) auf dem 6. Platz. Ein Grund für diese gute Platzierung ist sicherlich das produktive Ausländer-Duo Pesonen (21 Scorerpunkte) und Di Domenico (19 Scorerpunkte). Allgemein sind die Imports in Langnau für die Hälfte aller Emmentaler Tore besorgt (Liga Bestwert). Nach der Nationalmannschaftspause haben die Tiger allerdings 2 von 3 Spielen verloren. Zuletzt mussten sie gegen Fribourg sogar das erste "Stängeli" der Saison hinnehmen.

Strafenkönige aus Lugano

Mit 282 Strafminuten stehen die Ticinesi zumindest in dieser Statistik ganz oben in der Tabelle. Diese 282 Minuten ergaben 76 Unterzahlsituationen in den vergangen 19 Ligaspielen und somit einen Schnitt von 4 Boxplays per Spiel. In dieser Tatsache liegt sicher ein möglicher Schlüssel zum Erfolg für die Rapperswiler. Gelingt es den Lakers Profit aus der gegnerischen Undiszipliniertheit zu schlagen, liegt ein Sieg sicherlich drin. Immerhin konnte der SCRJ in allen Spielen nach der Nati-Pause im Powerplay reüssieren. Zudem haben die Luganesi mit 9 % Erfolgsquote im Powerplay den schlechtesten Wert der Liga, was den Lakers nach den vielen Unterzahl-Gegentoren in den vergangenen Spielen (6 in den letzten 3 Spielen) sicherlich entgegenkommt. Wie die SCL Tigers und die SCRJ Lakers konnte auch der HC Lugano nur 1 Spiel aus den letzten 3 Spielen gewinnen. Ob die Lakers die genannten Schlüsselpunkte in einen Sieg ummünzen können zeigt sich am Samstag um 19:45 Uhr in der heimischen SGKB Arena.

 
 
Garage_Huber_Audi.pngjuts.pngburgerstein-logo.pngewjr-logo.pnghostpoint.pngsgkb.pngschuetzengarten.pngerdgas-obersee.pngswisscasinos-logo.pngemilmueller-logo.pngpostfinance-logo.pnggallo-logo.pngbroennimann-logo.pngstreulipharma.pnggeberit-logo.pngnova-bautreuhand.pngSeefeld_Garage_VW.pngjms-logo.pngbiotech-logo.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngobt.pngmysports.png