Knelsen_hintergrund_klein.jpg

Die SCRJ Lakers haben mit drei Siegen nach 60 Minuten auch diese Woche wieder ihre gute Form bestätigt. Besonders mit den zwei 4:0 Siegen gegen Winterthur und La Chaux-de-Fonds deuteten die Rosenstädter an, was für ein Potential in ihnen steckt. Kommenden Freitag bietet sich den Rapperswilern nun die Möglichkeit, nach nur 9 gespielten Qualispielen bereits 7 Siege in Serie zu feiern. Dies auswärts gegen die GCK Lions.

23:6 lautet das Torverhältnis der SCRJ Lakers in den letzten 6 Spielen, welche sie allesamt für sich entscheiden konnten. Dies trotz teilweise schwierigen Gegnern. So gelang es unter anderem, das stark in die Saison gestartete Winterthur, sowie auch die offensive Spektakeltruppe aus La Chaux-de-Fonds mit Ligatopscorer Dominic Forget, jeweils mit 4:0 aus der Halle zu schiessen. Auch der Titelanwärter aus Olten wurde mit 3:1 unter die Dusche geschickt. Nun hat Rapperswil-Jona kommendes Wochenende die Chance, die Siegesserie auf 8 Spiele auszubauen und so die Leaderposition weiter zu festigen.

Auswärts in Küsnacht

Am Freitag treffen die Seebuben in der Eishalle KEK auf die GCK Lions. Die Zürcher Unterländer verloren nach einem guten Saisonstart zuletzt vier Mal in Folge und rutschten so auf den achten Tabellenplatz ab. Mit nur noch zwei Punkten Vorsprung auf den HC Thurgau sind die Küsnachter also in der Pflicht, endlich wieder einmal einen Sieg einzufahren. Dass die Lions den Rapperswilern liegen, haben sie in der letzten Saison gezeigt. Die SCRJ Lakers gewannen alle vier Qualibegegnungen mit 3 oder mehr Toren Unterschied. Es wäre also trotz Erfolgsdruck eine kleine Überraschung, wenn ausgerechnet GCK die Siegesserie der SCRJ Lakers stoppen würde. Dennoch dürfen die Junglöwen nie auf die leichte Schulter genommen werden, das weiss auch das Team von Jeff Tomlinson. Anpfiff zum Spiel ist am Freitag um 20.00 Uhr.

Zu Hause gegen Visp

Zwei Tage nach dem Spiel im Zürcher Unterland empfangen die Tabellenführer den drittplatzierten EHC Visp. Die Walliser, welche diese Saison bereits drei Mal in die Verlängerung mussten, kamen, nach einem durchzogenen Saisonstart mit zwei Siegen aus fünf Spielen, zuletzt besser auf Touren. So bezwangen sie La Chaux-de-Fonds und Winti und kämpften sich in der Tabelle hoch. Diese Erfolge haben sie zu einem grossen Teil ihren zwei neuen Ausländern, Mark Van Guilder und Daniel Kissel, zu verdanken. Diese haben, zusammen mit Niki Altorfer, welcher letzte Saison noch für Rapperswil spielte, mehr als ein Drittel aller Tore ihres Teams erzielt. Gegen Visp ist ein hart umkämpftes Spiel zu erwarten. Das Team von Jeff Tomlinson wird auf jeden Fall alles geben, um die Konkurrenz weiter auf Abstand zu halten. Anpfiff zum Fight gegen Visp ist am Sonntag um 15.45 Uhr.

 
 
mysports.pngGarage_Huber_Audi.pngemilmueller-logo.pngswisscasinos-logo.pnghostpoint.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pnggallo-logo.pngerdgas-obersee.pngnova-bautreuhand.pngobt.pngbiotech-logo.pngSeefeld_Garage_VW.pngjms-logo.pngcalanda-logo.pnggeberit-logo.pngpostfinance-logo.pngewjr-logo.pngburgerstein-logo.pngbroennimann-logo.pngjuts.pngstreulipharma.pngsgkb.png