Knelsen_hintergrund_klein.jpg

Nach zuletzt zwei Siegen in der Meisterschaft konnten die Lakers auch im Cup ihr erstes Spiel gewinnen. Sie schalteten den Ligakonkurrenten Winterthur mit 5:2 aus und qualifizierten sich für die Achtelfinals.

Nach einem harzigen Saisonstart mit einem Sieg aus drei Spielen gelang es dem Team von Jeff Tomlinson danach drei Spiele in Folge zu gewinnen. Nun lautet das Ziel, diese Serie in der kommenden Woche auszubauen und zu den Spitzenteams aufzuschliessen. Die erste Gelegenheit bietet sich bereits morgen gegen den aktuellen Leader.

La Chaux-de-Fonds

Am Dienstagabend sind die Freunde aus dem Jura zu Gast in der St.Galler Kantonalbank Arena. Sie führen mit fünf Siegen aus sieben Spielen die Tabelle an und verfügen über die beste Offensive der Liga. Bereits 29 Tore stehen auf dem Konto der Chaux-de-Fonniers.

Auf diese Saison hin gelang es dem Team, welches in den letztjährigen Playoffs bereits in den Viertelfinals ausgeschieden war, sich gezielt zu verstärken. Spieler, wie der langjährige NLA-Spieler Adam Hasani oder auch Fabian Ganz, einer der besten Verteidiger der Liga, machten in dieser Saison bisher oftmals den Unterschied zugunsten der Romands aus.

Die Rosenstädter werden also auf der Hut sein müssen, um den Leader düpieren zu können. Und dies ist gut möglich, denn auch in den Reihen des Heimteams stehen einige hochkarätige Spieler, welche die Partie auf ihre Seite ziehen können.

EVZ Academy

Am Samstag wartet auswärts das Farmteam des EVZ auf die SCRJ Lakers. Das sehr junge Team hat sich im bisherigen Saisonverlauf überraschend gut geschlagen und steht momentan sogar auf einem Playoffplatz. Im Zuger Kader stehen unter anderem zwei ehemalige Rappi-Junioren. Timo Haussener wusste bisher mit 4 Punkten aus 5 Spielen zu überzeugen. Manuel Grigioni blieb bisher punktelos. Obwohl das Academy-Team über kaum Ligaerfahrung verfügt, sollte es nicht unterschätzt werden. Unter den Spielern befinden sich nebst den Ausländern Rapac und Rech auch zahlreiche talentierte Zukunftshoffnungen und Junioren-Nationalspieler.

Ob die Spieler, welche zu den grossen Hoffnungen des Schweizer Eishockeys gehören, bereits jetzt in der Lage sind, sich in der NLB erfolgreich zu behaupten, wird sich im Verlauf der Qualifikation noch weisen. Diesen Samstag werden ihnen die Rosenstädter jedoch bestimmt zeigen wollen, dass man auch in der zweithöchsten Schweizer Liga gefordert ist.

 
 
erdgas-obersee.pngpostfinance-logo.pngswisscasinos-logo.pngsgkb.pngewjr-logo.pnggallo-logo.pngemilmueller-logo.pngmysports.pnggeberit-logo.pngSeegarage_Staefa_Skoda.pngburgerstein-logo.pngbroennimann-logo.pngSeefeld_Garage_VW.pngjuts.pngcalanda-logo.pngbiotech-logo.pngstreulipharma.pngobt.pngjms-logo.pngnova-bautreuhand.pnghostpoint.pngGarage_Huber_Audi.png