Smallheader_1.jpg

Die SCRJ Lakers gewinnen gegen Red Ice Martigny knapp mit 3:2. Die Partie war arm an Höhepunkten, dank des erkämpften Sieges festigen die SCRJ Lakers aber Rang 2 in der Tabelle. Rajan Sataric fand nach dem Spiel ein treffendes Fazit: „Das war heute sicher nicht unser bestes Spiel“. Auch wenn dieses Spiel nicht lange in Erinnerung bleiben wird, so können sich die 3 gewonnenen Punkte noch als sehr wichtig erweisen.

Das Spiel zwischen den SCRJ Lakers und dem HC Red Ice kam nie so richtig in Fahrt. Dies obwohl die Gäste aus dem Wallis gleich mit der ersten Chance durch Balej in Führung gingen. Und auch die SCRJ Lakers konnten bald darauf den ersten Treffer bejubeln. Dank einem schönen Weitschuss von Luca Fazzini gelang nach 7 Minuten der Ausgleich.

Abgesehen von den beiden Toren war das Startdrittel aber ziemlich ereignislos. Martigny spielte defensiv und bei Rapperswil fehlten die kreativen Ideen. Dies hemmte den Spielfluss und führte dazu, dass das Spielgeschehen oft in Bandennähe statt im Slot stattfand.

Im Mitteldrittel wurde das Spiel etwas ereignisreicher und das Spielniveau besser. Trotzdem schien es, als würden beide Teams mit angezogener Handbremse spielen. Da die Möglichkeit gross ist, dass die beiden Teams in den Playoffs Viertelfinals wieder auf einander treffen, war es denkbar, dass man noch nicht alle Karten auf den Tisch legen wollte. Sataric wollte das jedoch nicht bestätigen, sondern sagte, sie hätten im Hinblick auf die Playoffs lieber ein Zeichen setzen wollen. Ein Zeichen setzten die Rapperswiler immerhin in einer der wenigen Überzahlsituationen. Raphaël Kuonen gelang in der 30. Minute ein Powerplaytor zur 2:1-Führung. Gegen Ende des Drittels genügte den Unterwallisern jedoch eine kurze Druckphase, um durch Rexha auszugleichen.

Auch im letzten Drittel blieben die Höhepunkte rar. Die SCRJ Lakers waren zwar bemüht, das Geschehen vermehrt im Drittel der Unterwalliser zu halten. Zu wirklich guten Torchancen führte dies allerdings selten. Dazu standen die Spieler des HC Red Ice zu kompakt und die Angriffe der Rapperswiler erfolgten mit zu wenig Druck. Doch als die meisten Zuschauer schon mit einer Verlängerung rechneten, schaltete das Heimteam nochmals einen Gang hoch. Zuerst traf Michael Hügli bei einem schnellen Gegenstoss den Pfosten und 14 Sekunden vor der Sirene gelang Steve Mason mit einer sehenswerten Aktion der Siegestreffer.

Im Gespräch nach dem Spiel blickte Sataric voraus auf die 4 ausstehenden Spiele in der Qualifikation: „Wir wollen in diesen Partien mit vollem Einsatz gehen. Ich denke, das ist das Beste, damit wir den Rhythmus für die Playoffs aufrechterhalten und im Fluss bleiben.“ Als nächster Gegner wartet nächsten Freitag (erneut zu Hause) der HC La Chaux-de-Fonds, ehe es am Sonntag zur Begegnung mit den GCK Lions in der Küsnachter KEK kommen wird.

SC Rapperswil-Jona Lakers vs HC Red Ice Martigny 3:2 (1:1, 1:1, 1:0)

Ort: Diners Club Arena
Zuschauer: 2291
Schiedsrichter: Hebeisen, Küng; Jetzer, Pitton

Tore:
03:23 Malej (Brügger, Knoepfli) 0:1
07:05 Fazzini (Kuonen) 1:1
29:46 Kuonen (Aulin, Clark / Ausschluss M. Zanatta) 2:1
36:34 Rexha (Stakov, Brem) 2:2
59:46 Mason (Profico, Rizzello) 3:2

Strafen:
2x2 Minuten gegen die SCRJ Lakers;
2x2 Minuten gegen Martigny

Foto: Thomas Oswald - hockeypics.ch

jms-logo.pngnova-bautreuhand.pngmediasign-logo.pngbiotech-logo.pngstreulipharma.pngcalanda-logo.pngGarage_Huber_Audi.pngsgkb.pngsmiley.pnggallo-logo.pngpneuhaus-logo.pngswisscasinos-logo.pngerdgasobersee-logo2.pnggeberit-logo.pngbroennimann-logo.pngcss-logo.pngemilmueller-logo.pngburgerstein-logo.pngewjr-logo.pngSeefeld_Garage_VW.pngAXAnova.pngchesa_rosatsch_logo.pngjuts.pngpostfinance-logo.pnghostpoint.pngSeegarage_Staefa_Skoda.png